Spielberichte Saison 2015/16

Nachfolgend können Sie die Spielberichte der laufenden Saison lesen. Einfach auf den entsprechenden Balken des zu lesenden Spiels klicken.

Viel Spass.

SV Rümlang Eb - FC Buchs Dällikon 11:0 (5:0)

 

Matchbericht

Partie:

SV Rümlang Eb - FC Buchs Dällikon

Datum:

11. Juni 2016

Zeit:

10:00

Ort:

Sportplatz Heuel, Rümlang

Resultat:

11:0

Schiedsrichter:

Erwin Steffen

Zuschauer:

27

Spielbericht:

Pascal Erné

 

Aufstellung SV Rümlang Eb

Spieler

Position

Tore

1 Richard Louis

Tor / Verteidigung

1

2 Pfenniger Leandro

Tor / Verteidigung

 

3 Schweizer Domenik

Verteidigung

 

4 Schweizer Denis

Verteidigung

2

5 Erné Mattia

Verteidigung  

6 Erné Leandro

Verteidigung

 

7 Da Silva Alves Dani

Mittelfeld

 

8 Snoimeri Marlon

Mittelfeld

2

9 Damiao Moreira Dinis

Mittelfeld

1

10 Tanner Andres

Mittelfeld

1

11 De Mitri Matteo

Sturm

1

12 D´Aurelio Elia

Sturm

3

 

 

 

 

 

 

Trainer

 

 

Pascal Richard (Head)

 

 

Alfredo Schweizer (Co)

 

 

 

 

 

Abgemeldet / Überzählig

 

 

13 Montoya Angel

 

 

14 Pace Mattia

 

 

15 Stöber Fynn

 

 


Kommentar

Nach einem ausgiebigen Nutella-Frühstück im heimischen Clubhaus Heuel steht das letzte Heimspiel der laufenden Frühlingssaison gegen Buchs-Dällikon an. Mit Buchs-Dällikon scheint heute ein ebenbürtiger Gegner auf dem Platz zu stehen – endlich! Beide Mannschaften legen ein hohes Tempo vor, der EM-Auftakt Frankreich – Rumänien am Vorabend scheint zusätzlich beflügelt zu haben.

Tanner eröffnet die Partie in der 9. Minute mit dem 1:0. Doch nur Sekunden später folgt die Reaktion von Buchs, mit vereinten Rümlanger Verteidiger-Kräften wird die Aktion aber im letzten Moment abgewürgt. Eine gefährliche Corner-Aktion dann in der 10. vor dem Rümlanger-Tor, aber Goalie Richard zeigt sich souverän. In der 19. Minute überrascht Snoimeri mit einem Traumschuss aus dem Hinterhalt - 2:0! Doch die Partie bliebt bezüglich Ballbesitz ausgeglichen und Rümlang muss diverse gefährliche Aktionen vor dem eigenen Tor über sich ergehen lassen.

D’Aurelio kippt die Partie dann aber mit dem 3:0 in der 21. Minute definitiv auf die Seite der Einhörner. Buchs-Dällikon scheint das hohe Tempo nicht mehr halten zu können. In der Folge erspielen sich Snoimeri und Tanner eine Lehrbuchsituation und Sniomeri schliesst die Sache mit dem 4:0 ab. D’Aurelio peinigt die Gäste nur 30 Sekunden später mit dem 5:0. Der Wille von Buchs-Dällikon scheint gebrochen und es geht mit einem bequemen Resultat in die Pause.

Wer Trainer Richard kennt, weiss, dass er bei so einem Vorsprung gerne Experimente macht und die Partie zum Live-Training umbaut. So geht es mit einigen Umstellungen in die zweite Hälfte und unser Eb hält das Tempo weiterhin hoch. De Mitri lüpfelt aus der langen Ecke mit einem Traum-Lopp über den Buchser Goalie zum 6:0 ein. Auch Denis Schweizer will sich in Szene setzen und locht in der 35. nach einem kurzen Sololauf mit dem Aussenrist zum 7:0 ein. Dieser lanciert nur wenig später De Mitri, welcher den Ball in der 38. aber an die Latte haut. Eine kurlige Aktion darauf wieder mit Denis Schweizer vor dem Buchser Tor: Irgendwie rollt der Ball im Schneckentempo über die Torlinie, keiner weiss wirklich, wer ihn zuletzt berührt hat… aber das 8:0 geht trotzdem aufs Konto der Rümlanger.

Schlussendlich ist sogar noch für Goalie(!) Richard etwas drin… mit seiner ersten Kiste seit langem, schön vorbereitet von D’Aurelio, klettert der Zähler auf 9:0. Richard darf es in der zweiten Hälfte angesichts des Vorsprungs mal im offensiven Mittelfeld probieren... mit Erfolg! Snoimeri wird kurz vor Schluss noch die Ehre des «Stängelis» zuteil mit dem 10:0. Den Abschluss bildet aber Damiaos’ Traumkopfball-Treffer auf Flanke von D’Aurelio. Das Rümlanger Publikum, einmal mehr deutlich übervertreten, tobt und applaudiert dem Rümlanger «Ronaldo Junior»!

Somit endet die Partie 11:0 und unser Eb bleibt weiterhin unbesiegt in dieser Frühlingssaison 2016.

Junioren Eb - FC Buchs-Dällikon   Junioren Eb - FC Buchs-Dällikon
     
Junioren Eb - FC Buchs-Dällikon   Junioren Eb - FC Buchs-Dällikon
SV Seebach - SV Rümlang Eb 2:12 (1:5)

 

Matchbericht

Partie:

SV Seebach - SV Rümlang Eb

Datum:

4. Juni 2016

Zeit:

13:00

Ort:

Sportplatz Buchwiesen, 8052 Zürich

Resultat:

2:12

Schiedsrichter:

Alex

Zuschauer:

27

Spielbericht:

Pascal Erné

 

Aufstellung SV Rümlang Eb

Spieler

Position

Tore

1 Richard Louis

Tor / Verteidigung

 

2 Pfenniger Leandro

Tor / Verteidigung

 

3 Schweizer Domenik

Verteidigung

 

4 Schweizer Denis

Verteidigung

2

5 Erné Leandro

Verteidigung

 

6 Montoya Angel

Mittelfeld

 

7 Damiao Moreira Dinis

Mittelfeld

2

8 Snoimeri Marlon

Mittelfeld

2

9 Stöber Fynn

Mittelfeld

2

10 De Mitri Matteo

Sturm

3

11 Tanner Andres

Sturm

1

 

 

 

 

 

 

Trainer

 

 

Pascal Richard (Head)

 

 

Alfredo Schweizer (Co)

 

 

 

 

 

Abgemeldet / Überzählig

 

 

12 Da Silva Alves Dani

 

 

13 Erné Mattia (verletzt)

 

 

14 D´Aurelio Elia

 

 

15 Pace Mattia

 

 


Kommentar

Heute geht es wiedermal in den nahen Süden zu den Nachbarn aus dem Kreis 11. Der SV Seebach lädt zum 6. Meisterschaftsspiel dieser Saison. Bei halbwegs trockenen Bedingungen pfeift der Schiri pünktlich um 13.00 an und 7 «Normfussballer» vom Rümlanger Eb stehen einigen gewichtigen Seebacher Hünen gegenüber, verstärkt von einem flinken, leider selten gesehenen Mädchen.

Die Partie könnte für Seebach nicht unglücklicher beginnen, so müssen sie doch gleich zu Beginn ein Eigentor einstecken, allerdings auf ordentlichen Druck von De Mitri. Dieser erhöht allerdings nur wenige Sekunden später zum 0:2, diesmal allerdings gänzlich aus eigener Kraft. In der 5. Minute setzt sich Damiao erstmals in Szene und macht das 0:3 mit einem schönen langen Schuss von links klar. Die Zuschauer beklatschen wenig später einen gekonnt getretenen Corner von Stöber auf den Kopf von Tanner, welcher nur wenig Zentimeter zu spät kommt. Schade! Auch die Traumflanke von Montoya in der 11. Minute erreicht Tanner wieder nicht. Doch dann erneut Tanner mit einem Weitschuss in der 14. Der Seebacher Goalie kommt zwar noch mit den Fingerspitzen ran, was aber das 0:4 trotzdem nicht verhindert und Tanner endlich seinen Zahltag beschert.

Nach einer Viertelstunde scheint aber Seebach plötzlich einen Weg gegen die übermächtigen Einhörner gefunden zu haben: Ein gepfefferter Weitschuss aus der langen linken Ecke durch einen Seebacher Stürmer setzt einen ersten Akzent und auch führt zur Resultatverkürzung auf 1:4. Nach einigen schönen Aktionen auf beiden Seiten – Seebach scheint langsam den Tritt gefunden zu haben – erhöht Damiao trotzdem noch auf 1:5 in der 25. Minute. Mit diesem Stand geht es auch schon in die Pause; gleichzeitig scheint der Schiri-Pfiff auch endlich die Sonne geweckt zu haben.

Nach dem Pausentee geht es gleich weiter mit viel Druck auf das Seebacher Tor. Stöber erhöht mit einem Nachschuss in der 40. Minute um 1:6, gefolgt von einem sorgfältig einstudierten Torjubel der Variante „Boxer“. Aber die Seebacher Antwort auf diese Frivolität folgt sogleich und Richard wird von einem gewichtigen Seebacher umspielt und kassiert seine erste Kiste zum 2:6. Ein Foul von Snoimeri in der 43. resultiert in einem Freistoss für Seebach, gefährlich nahe vor dem eigenen Tor. Und prompt folgt ein platzierter Schuss, aber Keeper Richard hält souverän.

Kurz darauf folgt eine sensationelle Direktabnahme durch Stöber auf Freistoss von Denis Schweizer, welcher leider nur an die Latte knallt. Nur wenig später pfeift der Schiri einen Penalty für Rümlang (Hands), welcher durch Snoimeri getreten wird und problemlos zum 2:7 führt. Dieser legt noch einen drauf und spielt nur Sekunden später noch schön das 2:8 heraus. Plötzlich entwickelt sich aus dem Nichts eine 1:1 Situation zwischen Goalie Richard und einem Seebacher Stürmer, welche dank heftigem Einsatz zugunsten von Richard ausgeht. Zwei, drei Gehässigkeiten werden ausgetauscht, aber Vater Richard ermahnt seinen Sohn zur Gelassenheit, zumal der Schiri zum richtigen Zeitpunkt abgepfiffen hat.

Gegen Ende der zweiten Halbzeit folgen mehrheitlich Aktionen in der Seebacher Platzhälfte. De Mitri zeigt sich dabei wenig Gentlemen und unterbricht einen Sturmlauf des einzigen Seebacher Mädchens abrupt, um ihr aus nächster Nähe das Grün des Grases aus der Nähe zu zeigen. Diese kann nur noch ein mürrisches «Altääää?!» hinterher rufen, während De Mitri leichtfüssig von dannen zieht und in der 60. zum 2:9 einlocht. Auch Stöber sieht sich in Anbetracht des komfortablen Vorsprungs noch zu einer Show hingerissen und pläuschelt etwas vor dem Seebacher Tor rum, bevor er schliesslich das Stängeli zum 2:10 voll macht. Der nächste Treffer geht auf das Konto von Denis Schweizer mit dem 2:11, natürlich wieder gefolgt von einer Torjubel-Einlage des SV; diesmal werden die Zuschauer mit der «Toilette» überrascht.

Den Abschluss macht kurz vor dem Schlusspfiff erneut Denis Schweizer, welcher auf ein präzises Zuspiel von Stöber nur noch den Fuss zum 2:12 Schlussresultat hinhalten muss. Wieder ein Traumresultat, welches das Trainer-Duo nur noch mehr bestärkt darin, dass man wohl nach der Sommerpause besser in der 1. Stärkeklasse aufgehoben ist…

SV Seebach - SV Rümlang Eb   SV Seebach - SV Rümlang Eb   SV Seebach - SV Rümlang Eb
SV Rümlang Eb - FC Glattbrugg 18:2 (9:0)

 

Matchbericht

Partie:

SV Rümlang Eb – Glattbrugg

Datum:

28. Mai 2016

Zeit:

10:00

Ort:

Sportplatz Heuel, Rümlang

Resultat:

18:2

Schiedsrichter:

Erwin Steffen

Zuschauer:

27

Spielbericht:

Pascal Erné

 

Aufstellung SV Rümlang Eb

Spieler

Position

Tore

1 Richard Louis

Tor / Verteidigung

 

2 Pfenniger Leandro

Tor / Verteidigung

 

2 Schweizer Domenik

Verteidigung

 

3 Schweizer Denis

Verteidigung/Mittelfeld

5

4 Schweizer Dominik

Verteidigung

 

5 Erné Leandro

Verteidigung

 

6 Erné Mattia

Verteidigung

 

7 Snoimeri Marlon

Mittelfeld

3

8 Da Silva Alves Dani

Mittelfeld

 

9 Montoya Angel

Mittelfeld

2

10 De Mitri Matteo

Sturm

5

11 D´Aurelio Elia

Sturm

3

 

 

 

 

 

 

Trainer

 

 

Pascal Richard (Head)

 

 

Alfredo Schweizer (Co)

 

 

 

 

 

Abgemeldet / Überzählig

 

 

12 Pace Mattia

Mittelfeld

 

13 Damiao Moreira Dinis

Mittelfeld

 

14 Stoeber Fynn

Sturm

 

15 Tanner Andres

Sturm

 


Kommentar

Bei wiederum wechselhaften Wetterbedingungen hoffen die Richard-Boys heute zuhause auf dem Heuel auf wenigstens EINE trockene Stunde und begrüssen die heutigen Gäste aus Glattbrugg. Seit mehreren Spielen ungeschlagen, hoffen sowohl Trainer, Mannschaft und die Rümlanger Fans auf ein Anhalten dieser Sieges-Serie - was man ja von der Schweizer Nati bezüglich EM-Vorbereitung nicht wirklich behaupten kann.

Eine erste gefährliche Flanke von De Mitri nach ein paar Minuten gilt D’Aurelio, dieser hat aber zu kurze Füsse und erreicht die Vorlage nicht mehr rechtzeitig. Es vergehen ganze 10 Minuten ohne irgendeine Aktion in der Rümlanger Platzhälfte und so bleibt Goalie Richard vorerst ohne Ballkontakt. Kurz darauf ist die Schonzeit für Glattbrugg aber vorbei und D’Aurelio eröffnet zum 1:0.

Glattbrugg ist ohne auch nur einen Auswechselspieler angetreten, sicher ein entscheidender Nachteil für die Gäste. Eine gefährliche Situation folgt jedoch plötzlich nach einem Fehlpass: Die grosse Nr. 11 von Glattbrugg stürmt auf Keeper Richard zu und Mattia Erné kann den Stürmer nur mit gehörig Körpereinsatz vom Abschluss abhalten. D’Aurelio schiesst aber nur 30 Sekunden nach dieser Situation zum 2:0 ein. Die grosse Nr. 11 von Glattbrugg ist mit seinen regelmässigen Ausbruchversuchen klar der gefährlichste Mann auf dem Platz. Doch Aushilfs-Verteidiger Pfenniger behält ihn gut im Auge.

In der 24. Minute ein schön herausgespielter Pass von Snoimeri auf Denis Schweizer, welcher zum 3:0 erhöht. Ein Tor ist kein Tor, sagt sich Schweizer und legt nur eine Minute später noch einen drauf zum 4:0. De Mitri scheint inspiriert zu sein von Schweizer und liefert ebenfalls ein Double in kurzer Zeit ab. Der Zähler klettert auf 6:0. Snoimeri scheitert kurz darauf am Pfosten und im Nachschuss am Glattbrugger Torhüter, welcher heute noch viel Einstecken wird. Kurz vor der Pause wird Snoimeri aber für seinen Effort belohnt mit dem 7:0. Auch er sucht das Double wie zuvor seinen Frontkameraden und landet sogar den Hattrick: 8:0 und fast nahtlos das 9:0 schon in der Überzeit. So geht es mit einem Fast-Stängeli in die Pause. Arme Glattbrugger!

Nach der Pause ist Trainer Richard offensichtlich zu Experimenten bereit angesichts des komfortablen Vorsprungs und stellt seine Mannen zum Teil auf durchaus artfremde Positionen um. Er befiehlt sogar gegen Schluss noch eine 3-Pass-Regel (max. 3 – 4 Pässe bis zum Abschluss). Keine 10 Sekunden nach Anpfiff der zweiten Hälfte sehen wir schon das 10:0 durch De Mitri. Es folgt ein spektakulärer Doppel-Latten-Pfosten-Schuss durch das Duo De Mitri/D’Aurelio, gefolgt von einem Eigen-Pfosten-Schuss durch einen Glattbrugger. Der Pfosten ist derzeit Glattbruggs bester Freund! Denis Schweizer erhöht trotzdem in der 38. zum 11:0, schön herausgespielt durch seinen Kollegen.

De Mitri macht das Dutzend voll nach einem schönen Corner von Montoya, doch dann ist erstmal Schluss: Ein Foulpenalty zu Gunsten Glattbrugg führt zu einer ersten Resultatkosmetik in Form des 12:1. Montoya ist das relativ egal und er erhöht nur wenige Sekunden später zum 13:1. De Mitri legt noch einen drauf, 14:1. Das Mitleid mit den Glattbruggern steigt linear zum Resultat. Endlich dann das erste wirklich herausgespielte Tor von Glattbrugg zum 14:2. Keeper Pfenniger hat das Nachsehen und fischt erstmals die Kugel aus dem Netz. Die Antwort kommt gleich darauf mit dem 15:2 durch D’Aurelio. Möge die Uhr die Glattbrugger doch endlich erlösen!

Denis Schweizer quält die Gäste jedoch weiter und macht mit dem Aussenrist noch das 16:2. Längst ist die Partie zum lockeren Trainingsspiel verkommen. Denis Schweizer kennt keine Gnade und spitzelt zum 17:2 ein. Gibt es noch das Doppelstängeli heute..? Die Antwort ist Nein, denn beim 18:2 durch Montoya ist Schluss für heute. Wird es seinem Club Real Madrid heute Abend im Champions League Final gegen den Stadt-Rivalen Athletico ebenso laufen wie heute dem Eb..? Wir werden sehen…

Bleibt zu hoffen, dass nächste Woche mit Seebach endlich ein ebenbürtigerer Gegner auf dem Platz steht. Die Entscheidung von Trainer Richard, im Sommer in die 1. Stärkeklasse zu wechseln, ist aber nach dem heutigen Schützenfest definitiv gefallen…

Junioren Eb - FC Glattbrugg   Junioren Eb - FC Glattbrugg
FC Kloten - SV Rümlang Eb 2:8 (1:3)

 

Matchbericht

Partie:

FC Kloten - SV Rümlang Eb

Datum:

18. Mai 2016

Zeit:

18:30

Ort:

Sportplatz Stighag, Kloten

Resultat:

2:8

Schiedsrichter:

 

Zuschauer:

27

Spielbericht:

Pascal Erné

 

Aufstellung SV Rümlang Eb

Spieler

Position

Tore

1 Pfenniger Leandro

Tor / Verteidigung

 

2 Schweizer Domenik

Verteidigung

 

3 Schweizer Denis

Verteidigung

 

4 Erné Leandro

Verteidigung

 

5 Erné Mattia

Verteidigung

 

6 Da Silva Alves Dani

Mittelfeld

1

7 Montoya Angel

Mittelfeld

2

8 Stoeber Fynn

Mittelfeld

1

9 Damiao Moreira Dinis

Sturm

1

10 Tanner Andres

Sturm

 

11 D´Aurelio Elia

Sturm

3

 

 

 

 

 

 

Trainer

 

 

Pascal Richard (Head)

 

 

Alfredo Schweizer (Co)

 

 

 

 

 

Abgemeldet / Überzählig

 

 

12 Pace Mattia

Sturm

 

13 Snoimeri Marlon

Mittelfeld

 

14 De Mitri Matteo

Sturm

 

15 Richard Louis

Verteidigung

 


Kommentar

Es geht ans erste Spiel nach den Frühlingsferien und dies gleich an einem Mittwoch, ohne ein Training seit 3 Wochen.
Aber nach den ganzen Euro- und Champions League-Spielen in dieser Zeit sollten unsere Eb-Junioren zumindest mental mehr als vorbereitet sein! Zum zweiten Mal geht es gegen Kloten auf dem Stighag; beim ersten Spiel waren Pascal Richards Eb-Boys den Flughafen-Burschen haushoch überlegen.

Es geht los und schon nach zwei Minuten drückt Damiao einen Weitschuss ab, quer durch den Strafraum ins rechte obere Lattenkreuz. Das war schon mal der 0:1-Weckruf für Kloten. In den ersten 5 Minuten finden kaum Aktionen statt in der Rümlanger Hälfte, trotzdem dauert es eine weitere Viertelstunde, bis D’Aurelio zum 0:2 erhöhen kann. Strenggenommen war es allerdings der Klotener Verteidiger, der unglücklich den Fuss hinhielt bei D’Aurelios Flanke.

Endlich eine gefährliche Aktion dann durch Kloten in der 22sten. Ein Stürmer setzt sich durch und wird im letzten Moment noch durch Da Silva gestoppt. Das war knapp! Eine tolle Aktion sehen die Zuschauer in der 25. Minute, als Montoya wunderbar angespielt wird und schiesst. Aber der Klotener Torhüter war rechtzeitig parat – kein Tor. Montoya kriegt in der 28sten eine zweite Chance, doch der Ball prallt erneut ab beim Goalie - direkt in die Füsse von D’Aurelio, welcher das 0:3 sichert.

Es folgt ein Penalty gegen Rümlang nach einem harmlosen Foul von Stöber, dies allerdings nach heftigem Prost durch Trainer Richard, weil der Schiedsrichter erneut einen unerlaubten Auskick durch den Klotener Torhüter tolerierte. Diese Regel scheint bei den meisten Nachwuchsschiedsrichtern noch immer nicht bekannt zu sein. Der Penalty war für Rümlang-Keeper Pfenniger schlicht unhaltbar und damit geht mit einem 1:3 in die Pause.

Nach dem Pausentee geht es gleich Schlag auf Schlag weiter: Nach nur einer Minute locht Montoya endlich zum 1:4 ein, nach diversen erfolglosen Aktionen wird er endlich belohnt. Da Silva legt keine 60 Sekunden später gleich nach zum 1:5. In der 42. dann ein Handspiel durch einen Klotener Verteidiger im Strafraum – der klare Penalty, getreten durch D’Aurelio, führt schnurstracks zum 1:6. Eine leichte Nachlässigkeit gleich im Anschluss führt zum zweiten Tor durch Kloten – das erste wirklich herausgespielte Tor. Es steht 2:6

Es folgt ein Powerplay auf das Klotener Tor, der Goalie macht Extraschicht. In der 52sten schiesst Montoya wohlverdient ein zum 2:7. Stöber erhöht eine Minute später noch zum 2:8, der Kampfgeist der Klotener ist nun endgültig versiegt.

So endet die Partie 2:8, rechtzeitig mit dem Einsetzen des Regens. Auch das zweite Gastspiel in Kloten endet also mit einem fulminanten Sieg der Eb-Einhörner!

 

FC Birmensdorf - SV Rümlang Eb 2:9 (0:4)

 

Matchbericht

Partie:

FC Birmensdorf - SV Rümlang Eb

Datum:

16. April 2016

Zeit:

10:30

Ort:

Sportplatz Geren, Birmensdorf

Resultat:

2:9

Schiedsrichter:

 

Zuschauer:

14

Spielbericht:

Pascal Erné

 

Aufstellung SV Rümlang Eb

Spieler

Position

Tore

1 Richard Louis

Tor / Verteidigung

 

2 Pfenniger Leandro

Tor / Verteidigung

 

3 Erné Leandro

Verteidigung

 

4 Erné Mattia

Verteidigung

 

5 Snoimeri Marlon

Mittelfeld

1

6 Da Silva Alves Dani

Mittelfeld

1

7 Damiao Moreira Dinis

Mittelfeld

1

8 Tanner Andres

Sturm

1

9 Stoeber Fynn

Sturm

1

10 De Mitri Matteo

Sturm

2

11 D´Aurelio Elia

Sturm

2

 

 

 

 

 

 

Trainer

 

 

Pascal Richard (Head)

 

 

Maurizio D’Aurelio (Co)

 

 

 

 

 

Abgemeldet / Überzählig

 

 

12 Montoya Angel

Mittelfeld

 

13 Pace Mattia

Mittelfeld

 

14 Schweizer Denis

Verteidigung

 

15 Schweizer Dominik

Verteidigung

 


Kommentar

Im dritten Spiel der zweiten Saisonhälfte in der Stärkeklasse 2 treffen Pascal Richard’s Eb-Junioren auf den FC Birmensdorf; wiederum ein neuer, bislang unbekannter Gegner. Empfangen werden die Heuel-Kicker in Birmensdorf leider mit Regen, aber die Bedingungen sind ja bekanntlich für beide Seiten gleich. Verteidiger Mattia Erné stellte vor der Partie zudem klar, dass das ideale Bedingungen für Verteidiger seien, man könne ja wunderbar reingrätschen bei der rutschigen Unterlage…

Da der Matchberichterstatter leider die Hände voll hatte mit dem Regenschirm und das iPad nicht sonderlich regentauglich ist, fassen wir das Spiel relativ knapp zusammen für heute. Körperlich präsentierte sich das Eb des FC Birmensdorf, immerhin ein Zweit-Liga-Club (Regional), mit einem ziemlichen Spektrum von zierlich-leicht (v.a. Verteidigung) bis gross und kräftig (Sturm). Unser Eb hat aber zunehmend gelernt, dass das noch nichts heissen will und liess sich dadurch auch ab der ersten Spielminuten überhaupt nicht einschüchtern. Es fehlten wieder einige «Erstkommunianten», diesmal die Oberhasli-Fraktion mit den Schweizer-Twins, Pace und Montoya. So mussten hinten primär die Erné-Boys ran, welche nach dem dürftigen Auftritt in Regensdorf wie verwandelt schienen und heute konzentriert und energisch verteidigten. So fand das Spiel praktisch zu 80% nur in der Birmensdorfer Platzhälfte statt.

Das 0:1 fiel nach wenigen Minuten für den SV Rümlang. Es folgte ein Handspenalty zu Gunsten von Rümlang, welcher kurz darauf zum 0:2 führte. Schon bald war durch schöne Aktionen von D’Aurelio, De Mitri und Tanner ein bequemes 0:4-Polster erspielt, nicht zuletzt durch die gute Vorarbeit des Mittelfelds. Der erste Treffer durch Birmensdorf fällt erst nach dem Pausenpfiff. Konditionell wie auch technisch liegen die Vorteile eindeutig bei den Rümlangern in dieser Partie.

Mit dem Ende des Regens beginnt bereits die zweite Spielhälfte und der Torsegen für Rümlang geht weiter. Die Richard-Boys können nun relativ ungehindert durch den Gegner diverse Spielaufbau-Varianten durchexerzieren und umspielen die Birmensdorfer Verteidigung nach Belieben. Ein unabsichtliches Foul durch Da Silva gegen Ende der Partie bringt dann leider noch einen Birmensdorfer zum Weinen: Sein Gesicht hat sich unglücklich dem Schuh von Da
Silva genähert, was mit einem hörbaren Klatsch-Geräusch zum Ausdruck kam. Zum Glück konnte der Spieler nach einer kurzen Pause wieder eingesetzt werden, auch Da Silvas Schuh verzeichnete keinen dauerhaften Schaden.

Der heutige Regen-Match endet schlussendlich 2:9 für die Gäste aus Rümlang, welche bislang in alle drei Spielen der zweiten Saisonhälfte ungeschlagen bleiben. Wir sind gespannt, wann unser Eb auf einen Gegner trifft, der ihnen endlich etwas die Stirn bietet!
 

FC Birmensdorf - SV Rümlang Eb       FC Birmensdorf - SV Rümlang Eb
FC Regensdorf - SV Rümlang Eb 2:9 (1:3)

 

Matchbericht

Partie:

FC Regensdorf - SV Rümlang Eb

Datum:

2. April 2016

Zeit:

11:00

Ort:

Sportanlage Wisacher, Regensdorf

Resultat:

2:9

Schiedsrichter:

????

Zuschauer:

27

Spielbericht:

Pascal Erné

 

Aufstellung SV Rümlang Eb

Spieler

Position

Tore

1 Richard Louis

Tor/Sturm

 

2 Erné Mattia

Verteidigung

 

3 Erné Leandro

Verteidigung

 

4 Schweizer Denis

Verteidigung

1

5 Schweizer Dominik

Verteidigung

 

6 Damiao Moreira Dinis

Mittelfeld

1

7 Snoimeri Marlon

Mittelfeld

2

8 Stoeber Fynn

Mittelfeld

 

9 Tanner Andres

Sturm

1

10 D´Aurelio Elia

Sturm

1

11 De Mitri Matteo

Sturm

3

 

 

 

 

 

 

Trainer

 

 

Pascal Richard (Head)

 

 

Alfredo Schweizer (Co)

 

 

 

 

 

Abgemeldet / Überzählig

 

 

12 Montoya Angel

 

 

13 Pace Mattia

 

 

14 Da Silva Alves Dani

 

 

15 Pfenniger Leandro

 

 


Kommentar

Zum ersten Rückrundenspiel der E-Junioren-Meisterschaft 2015/2016 besuchen Pascal Richard’s Eb-Junioren den Gastgeber Regensdorf auf der riesigen Anlage des Sportplatz Wisacher. Wie schon im Freundschaftsspiel gegen Wallisellen die Woche zuvor, geht es heute auf einem Kunstrasenplatz zur Sache, der präferierten Unterlage, so der Tenor der meisten Eb-Jungs.

Das 0:1 fällt relativ unerwartet nach wenigen Minuten durch Verteidiger Denis Schweizer. Nach diesem positiven Einstieg scheint der SV aber kurzzeitig in einen Dornröschenschlaf zu verfallen. Dennoch dauert es weitere 15 Minuten bis zum Ausgleich durch Regensdorf. Speziell in der Rümlanger Verteidigung scheinen die Erné-Zwillinge gedanklich noch beim Osterhasen zu sein oder über das Panini-EM-Album nachzustudieren – man weiss es nicht so genau. Aber Coach Richard entscheidet, dass es so nicht weitergehen kann und lässt nach dem verdient kassierten 1:1 Ausgleich im grösseren Stil wechseln.

In der 21. Minute eine herrliche Parade durch Goalie Richard, gefolgt durch einen ebenfalls parierten Nachschuss des Regensdorfer Stürmers. In der 24. kommt De Mitri dann endlich zum Schuss, leider ohne Abschlusserfolg. In der 27. dafür Snoimeri mit einem Lausbubenstreich: Frech lopt er den Ball meterhoch über den Regensdorfer Goalie und erhöht zum 1: 2 – Rümlang wieder in Führung! Es folgt ein Lattenschuss an den Kasten von Richard in der 29. und eine Remplerei im Mittelfeld, welche zum Freistoss für Regensdorf führt, aber ohne Auswirkung bleibt. De Mitri dann aber in der 30. Minute mit dem 1:3 – ein seltsames Tor, aber wir nehmen, was kommt. Es geht in die Pause mit einer Führung, aber da muss noch mehr drin liegen gegen dieses nicht gerade übermächtige Regensdorf, auch wenn einige Spieler unsere Rümlang-Boys um mehr als einen Kopf - und mehr als 20kg - überragen…

Eine schöne Parade gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit durch Goalie Richard, welcher heute deutlich aufgeweckter und sicherer wirkt als in anderen Partien. Er hechtet endlos weit durch den Torraum und hält einen ansehlichen Schuss auf seinen Kasten. Schöne Aktion dann in der 34.: De Mitri flankt rein zu D’Aurelio, dieser erwischt aber den Ball nicht richtig. Schade. Dann erneut De Mitri in der 37., wunderschön aus einem flachen Winkel direkt ins Tor zum 1:4. Der Goalie spekulierte wohl, dass er noch zu D’Aurelio passen würde, aber De Mitri machte die Geschichte gleich selbst klar.

Kurz danach ein Hammerschuss vom gegnerischen Stürmer ins Pfostenkreuz – von weitem sah es wie Pfosten aus, aber leider Tor für Regensdorf. Es steht 2:4 in der 40. Minute. Tolle Aktion von Damiao gleich darauf, aber leider brotlos. Wenig später ein spontaner Sololauf von Tanner, pfeiffen-gerade aufs Tor zu - und er locht zum 2:5 ein in der 44. Ein weiterer Sturm von Tanner zwei Minuten später, aber diesmal überlässt er die Ehre Damiao – ein schöner Pass in die Mitte und dieser muss nur noch den Fuss hinhalten – die Damiao-typische Siegerpose à la Ronaldo folgt traditionsgemäss. Es steht 2:6. Nur 30 Sekunden später das 2:7 durch De Mitri. Regensdorf jetzt völlig von der Rolle, es scheint speziell an der Kondition, aber auch am Kampfgeist zu fehlen. Wenig später ein herrliches Passpiel zwischen Damiao und D’Aurelio; die zwei tricksen gleich vier Gegner nach belieben aus. Zweimal in Folge dann Corner für Rümlang. Beim zweiten Anlauf versenkt D’Aurelio die Flanke zum 2:8. Noch vier Minuten zu spielen, aber der Mist ist wohl geführt für heute. Snoimeri erhöht kurz vor Schluss noch auf 2:9. Das Stängeli muss heute nicht sein, die Regensdorfer sind wirlich schon genug geknickt und werden in der Kabine wohl was zu hören kriegen.

Wenn das wirklich das Niveau in der Stärkeklasse 2 bleibt in dieser Rückrunde, hätte der SV wohl gleich noch eins höher einsteigen können. Der Author, aber auch Trainer Richard wagen das allerdings zu bezweifeln und so schauen wir gespannt auf ein wohl deutlich stärkeres Altstetten nächste Woche, zu Gast «daheim» auf dem Heuel.

 

FC Regensdorf - SV Rümlang   FC Regensdorf - SV Rümlang   FC Regensdorf - SV Rümlang
         
    FC Regensdorf - SV Rümlang    
SV Rümlang Eb – FC Wallisellen 3:5 (2:2)

 

Matchbericht

Partie:

SV Rümlang Eb – FC Wallisellen

Datum:

19. März 2016

Zeit:

13:30

Ort:

Sportzentrum Wallisellen, Platz 4 (Kunstrasen)

Resultat:

3:5

Schiedsrichter:

-.-

Zuschauer:

36

Spielbericht:

Pascal Erné

 

Aufstellung SV Rümlang Eb

Spieler

Position

Tore

1 Richard Louis

Tor / Verteidigung

 

2 Pfenniger Leandro

Tor / Verteidigung

 

3 Schweizer Denis

Verteidigung

 

4 Schweizer Dominik

Verteidigung

 

5 Erné Leandro

Verteidigung

 

6 Damiao Moreira Dinis

Mittelfeld

 

7 Snoimeri Marlon

Mittelfeld

 

8 Montoya Angel

Mittelfeld

 

9 Tanner Andres

Sturm

 

10 Stoeber Fynn

Sturm

1

11 De Mitri Matteo

Sturm

1

12 Pace Mattia

Sturm

1

 

 

 

 

 

 

Trainer

 

 

Pascal Richard (Head)

 

 

Alfredo Schweizer (Co)

 

 

 

 

 

Abgemeldet / Überzählig

 

 

13 Da Silva Alves Dani

Mittelfeld

 

14 Erné Mattia (verletzt)

Verteidigung

 

15 D´Aurelio Elia

Sturm

 


Kommentar


Samstag, 19. März 2016: Der erste nicht-offizielle Frühlingstag dieses Jahres, der seinen Namen mehr als verdient. Nach einen lockeren Morgentraining auf dem Heuel im Rahmen des zweieinhalb-tägigen Trainingsweekends unserer Eb-Junioren erwarten uns bei strahlendem Wetter die Walliseller Gastgeber auf ihrem beliebten Kunstrasenfeld zu einem Freundschaftsspiel. Hoffen wir, dass Maria Montoya’s feine Pasta zum Zmittag die gewünschte Wirkung bringt!

Schon beim Anpfiff haben sich praktisch alle Zuschauer ihrer Jacken entledigt und stehen im T-Shirt da. Sie müssen aber ganze neun Minuten warten, bis De Mitri alleine aufs Tor stürmt und zum 1:0 vorlegt. Die Partie verläuft in der Anfangsphase ausgeglichen. Goalie Richard wird in der 13. Minute von Wallisellens Nr. 8 (angeblich ein Brasilianer, wenn man der Behauptung von Leandro Erné glaubt) geprüft, hällt aber sauber. Kurz danach segelt der Ball über das rund 5m hohe Gitter, aber ein neuer Ball ist schnell besorgt. Stöber erhöht in der 16. Minute souverän zum 2:0, nachdem Montoya sich den Ball nicht richtig zurechtlegen konnte und der Ball zunächst etwas verspringt.

Die Nummer 10 von Wallisellen kommt dann aber mit einer schönen Aktion in der 18. zum ersten Abschluss - es steht 2:1. Die Nummer 10 zeigt sich erneut in der 21. mit einem Weitschuss, welcher Richard zu einer erneuten Hechtparade zwingt. In der 24. Minuten erfolgt dann leider bereits der Ausgleich durch Wallisellen’s Nr. 1 (nicht der Goalie!) zum 2:2. Kurz vor Ende der ersten Hälfte setzt Snoimeri noch zu einen Weitschuss an, welcher aber knapp am Walliseller Kasten vorbeisegelt. Es geht in die Pause. Insgesamt eine relativ ausgeglichene Partie, obschon Rümlang in der Offensive etwas schwächelt – es fehlt noch an der nötigen Spritzigkeit.

So geht es in die zweite Halbzeit, jetzt mit Goalie Pfenniger zwischen den Pfosten. Freistoss in der 35., nach einem Nachschuss der Walliseller heisst es leider schon 2:3 für den Gastgeber. In der 43. sieht Rümlang zu allem Übel plötzlich auch noch einen Foulpenalty gegen sich. Pfenniger steht aber genau richtig und wehrt den Walliseller Dampfhammer unter grossem Jubel der Gastzuschauer ab! Es steht immer noch 2:3.

Es folgt ein offener Schlagabtausch, beide Teams suchen das nächste Tor. Plötzlich ein Lattenschuss an den Kasten von Pfenniger in der 48. Minuten - nochals Glück gehabt. Danach folgen aber zunehmend nur noch Aktionen vor dem Rümlanger Tor... das 2:4 scheint nur eine Frage der Zeit – und fällt dann schliesslich in der 49. Rümlang jetzt klar die schwächere Mannschaft, die Kräfte lassen nach. Doch dann ein Hammersololauf von Pace in der 50. – und er versenkt zum 3:4! Riesenapplaus im Publikum, auch vom Gegner. Ist Rümlang zurück im Spiel? Reicht es zum Ausgleich oder noch mehr?

Leider bleibt Wallisellen in der Offensive und so fällt in der 52. das unvermeidliche 3:5. Kurz vor Abpfiff halten die Rümlanger noch kurz den Atem an – De Mitri verkürzt beinahe noch zum 4:5, aber leider hatte der Walliseller Goalie noch die Hand Gottes am Ball und bugsierte diesen über die Latte. Es bleibt somit beim 3:5 Endresultat. Nichts, wovor man sich verstecken müsste, kickt doch diese sehr gute Walliseller Mannschaft in der 1. Stärkeklasse (zur Erinnerung, unser Eb steigt für die zweite Saisonhälfte von der 3. in die 2. Stärkeklasse auf).

Nach diesen letzten Testspiel geht es nach Ostern dann endlich wieder «richtig» los in die Meisterschaft!

 

SV Rümlang _ FC Wallisellen   SV Rümlang _ FC Wallisellen   SV Rümlang _ FC Wallisellen
Hallenturnier FC Srbija

Partie:

Hallenturnier FC Srbija

Datum:

13. Dezember 2015

Zeit:

13:20

Ort:

Sporthalle Heuel, Rümlang

Resultate:

1x gewonnen, 1x unentschieden, 2x verloren

Schiedsrichter:

Diverse

Zuschauer:

Ca. 100

Spielbericht:

Pascal Erné

 

Aufstellung SV Rümlang Eb

Spieler

Position

Tore

Assists

1 Richard Louis

Tor

 

 

2 Erné Leandro

Verteidigung

 

 

3 Erné Mattia

Verteidigung

 

 

4 Schweizer Domenik

Verteidigung

 

 

5 Schweizer Denis

Verteidigung

 

 

6 Damiao Moreira Dinis

Mittelfeld / Tor

 

 

7 Da Silva Alves Dani

Mittelfeld

 

 

8 Stoeber Fynn

Sturm

 

 

9 De Mitri Matteo

Sturm

 

 

10 Tanner Andres

Sturm

 

 

11 D´Aurelio Elia

Sturm

 

 

 

 

 

 

Trainer

 

 

 

Pascal Richard (Head)

 

 

 

Alfredo Schweizer (Co)

 

 

 

 

 

 

 

Abgemeldet /Überzählig

Pace Mattia

 

 

 

Pfenniger Leandro

 

 

 

Snoimeri Marlon

 

 

 

Montoya Angel

 

 

 

 

Kommentar

Beim vierten „Gras-losen“ Turnier dieser Saison ging es in die heimische Heuel-Halle. Der Organisator FC Srbjia suchte noch kurzfristig eine Ersatzmannschaft und unsere Eb-Junioren liessen sich natürlich nicht zweimal bitten und stellten sich den fünf höherklassierten E-Mannschaften ihrer Gruppe an diesem zweiten Advents-Sonntag.

Und die Richard-Boys brauchten sich nicht zu verstecken: Das erste Spiel gegen FC Bosna Zürich ging zwar mit 0:1 verloren, es fehlte aber wenig zum Sieg und einige Chancen wurden nur knapp vertan.

Eine Stunde später stand der SV dem FC Altstetten gegenüber. Zwei dumm kassierten Goals folgte kurz vor Schluss noch ein Penalty (Hands durch Damiao), welchem Goalie Richard leider machtlos gegenüberstand. Die Partie endete 0:3.

Im dritten Spiel des Tages gings gegen die Promotions-Mannschaft FC United Zürich an die Säcke. Der SV kam hier wider erwarten deutlich besser ins Spiel und zeigte ein paar schöne Aktionen. Man of the Match war Goalie Richard, der einige unmögliche Torschüsse sensationell hielt. Hätte De Mitri den Hammerfreistoss kurz vor Schluss noch versenkt, hätte sogar ein Sieg rausgeschaut, aber die Partie endete mit einem sehr guten1:1 unentschieden gegen den weit höher klassierten Gegner.

Auch das vierte Vorrunden-Spiel ging nur knapp verloren gegen einen stark aufspielenden FC Kosova Zürich. Da Stammkeeper Richard und sein Vater noch Tickets für den ZSC gegen Biel hatten (der «Z» hat aber auch nicht besser gespielt als Rümlang und 2:5 verloren), montierte Mittelfeldler Damiao ausnahmsweise die Handschuhe und stand zwischen die Pfosten. Das knappe 0:1 musste er aber nicht auf seine Kappe nehmen und schon wieder ging ein Spiel knapp verloren.

Somit reichte es nur noch für das Spiel und den 5. und 6. Platz, welches der SV mit einem Ehrenresultat von 3:0 gegen Gastgeber FC Srbjia für sich entschied. Hier fiel speziell Stöber auf, welcher die Bälle immer wieder schön aus der Mitte verteilte. Dieser Sieg zum Schluss reichte doch immerhin für eine schöne Medaille mehr im heimischen Trophäenschrank!

Es zeigte sich, dass im Hallenfussball einfach andere Regeln gelten und sich erst mit der Zeit eine gewisse Anpassung an Ballphysik, Räume und Tempo einstellt bei einer ansonsten gut eingespielten Gras-Mannschaft. Da noch ein paar Turniere anstehen, steht einer Potential-Entwicklung aber nichts im Wege!

Hallenturnier FC Srbija   Hallenturnier FC Srbija
SV Rümlang Eb – FC Niederwenigen 10:0 (5:0)

Partie:

SV Rümlang Eb – FC Niederwenigen

Datum:

7. November 2015

Zeit:

10:00

Ort:

Sportplatz Heuel, Rümlang

Resultat:

10:0

Schiedsrichter:

Safet Zulbear

Zuschauer:

27

Spielbericht:

Pascal Erné

 
Aufstellung SV Rümlang Eb

Spieler

Position

Tore

1 Richard Louis

Tor/Sturm

 

2 Schweizer Denis

Verteidigung

1

3 Schweizer Dominik

Verteidigung

 

4 Pfenniger Leandro

Tor / Verteidigung

 

6 Erné Mattia

Verteidigung

 

7 Da Silva Alves Dani

Mittelfeld

1

8 Damiao Moreira Dinis

Mittelfeld

 

9 Snoimeri Marlon

Mittelfeld/Tor

 

10 Tanner Andres

Sturm

1

11 Montoya Angel

Mittelfeld

 

12 Stoeber Fynn

Sturm

 

13 D´Aurelio Elia

Sturm

1

14 De Mitri Matteo

Sturm

4

15 Pace Mattia

Sturm

1

 

 

 

 

 

 

Trainer

 

 

Pascal Richard (Head)

 

 

Alfredo Schweizer (Co)

 

 

 

 

 

Abgemeldet / Überzählig

 

 

12 Erné Leandro

 

 

 

 

 

 


Kommentar

Ein überwältigendes Wetterlein zur letzten Partie der ersten Saisonhälfte erwartet Pascal Richards Eb-Junioren auch heute auf dem Heuel. Einzelne Eltern diskutieren sogar ernsthaft den Einsatz von Sonnencreme an diesem 7. November. Die Gäste aus Niederweningen laufen heute in Weiss auf; ob die Farbe der Unschuld der Partie gerecht werden wird, sehen wir schon bald. Beide Mannschaften heute übrigens mit Vollaufgebot, obwohl gemäss Reglement nur jeweils 11 Spieler aufgeboten werden dürften. Die gemeinsame Trainerabsprache hatte zum Zweck, für das letzte Spiel nochmals allen Jungs etwas Spielzeit und damit einen schönen Abschluss zu gewähren. Tolle Geste!

In der 2. Minute fällt bereits ein Tor, die diversen sich noch begrüssenden Eltern werden regelrecht überrascht vom Jubel auf dem Platz. Aber De Mitri scheint es eilig zu haben und eröffnet die Partie mit dem 1:0. Schon eine Minute später dann ein unglückliches Eigentor durch Niederweningen – schlechter hätte die Partie nicht starten können für die Gäste. Dann kehrt allerdings etwas Ruhe ein, bis in der 9. das 3:0 durch De Mitri fällt. Rümlang diktiert weitgehend das Spiel; ein erster Angriff der Gäste ist nicht vor der 11. Minute zu sehen, aber der Stürmer verliert das Duell gegen Goalie Richard. Schon in der 12. dann erneut De Mitri, welcher zum 4:0 erhöht. In der 15. erfolgt dann nach Absprache mit dem Schiri ein Komplettwechsel bei beiden Mannschaften.

Tanner – heute mit der Captainbinde – legt in der 17. Minute noch einen drauf zum 5:0. Auf Grund des komfortablen Spielstands probiert Coach Richard heute auch mal ungewöhnliche Positionen aus, so ist Damiao z.B. plötzlich in der Verteidigung anzutreffen, was aber soweit ganz gut funktioniert. Pfenniger jetzt im Tor, ein erster Sturm auf ihn in der 22. Minute, aber Damiao spitzelt dem Niederweninger Stürmer den Ball weg in die Hände von Pfenniger. Mit dem 5:0 geht es dann auch in die Pause.

Die zweite Hälfte beginnt mit Goalie Richard als Stift im Sturm, zusammen mit dem «gelernten» D’Aurelio. Der Kasten wird dabei vom Stamm-Mittelfeldler Snoimeri gehütet. De Mitri lässt den SVR weiter davonziehen mit dem 6:0 in der 36. Minute. Etwas fies, liess sich doch der Niederweniger Goalie durch einen Ball ablenken, der von spielenden Kids am Spielfeldrand reingekickt wurde. Eine Traumaktion dann in der 38.: De Mitri zu D’Aurelio, welcher frontal zum 7:0 einlocht. Ein übler Goalie-Schnitzer – er wirft den Ball genau auf die Füsse von Denis Schweizer – wird sofort ausgenützt und bedeutet das 8:0. Es folgt ein erneuter Totalwechsel auf beiden Seiten.

Ein Goalie-Hands durch Pfenniger, der den Ball ausserhalb des Strafraums aufliest, führt in der 44. zum Freistoss, welcher allerdings wiederholt werden muss (unerlaubter Direktschuss). Aber auch der zweite Versuch fruchtet nicht und Pfenniger kommt nochmals ungeschoren davon. Da Silva dann plötzlich mit einem Hammerschuss an ca. 6 Spielern vorbei zum 9:0 – das Stängeli ist einmal mehr in Reichweite für den SVR. Und so kommt es auch: Pace besiegelt die Partie wenige Sekunden vor Schluss mit dem 10:0: Er musste nur noch den Fuss still halten beim Traumpass von Tanner.

Die letzte Hinrundenpartie endet erneut mit einem Glanzresultat und so ist es nicht verwunderlich, dass unser Eb den zweiten Teil der Saison eine Spielklasse höher (Stärkeklasse 2) bestreiten wird. Bis dahin erfreuen sich erst mal alle am offerierten Hot Dog von Trainer Richard, untermalt von DJ Alfredo, der seinen Ghettoblaster mitbrachte und mit Dodo’s «Hippie-Bus» etwas Jamaica-Feeling auf den Heuel zaubert - passend zu den ca. 20° Aussentemperatur…

Junioren Eb - FC Niederweningen   Junioren Eb - FC Niederweningen   Junioren Eb - FC Niederweningen
FC Dielsdof - SV Rümlang Eb 5:11 (1:5)

Partie:

FC Dielsdof - SV Rümlang Eb

Datum:

31. Oktober 2015

Zeit:

10:00

Ort:

Sportanlage Erlen, Dielsdorf

Resultat:

5:11

Schiedsrichter:

-.-

Zuschauer:

38

Spielbericht:

Pascal Erné

 
Aufstellung SV Rümlang Eb

Spieler

Position

Tore

1 Richard Louis

Tor

 

2 Schweizer Denis

Mittelfeld

 

3 Schweizer Dominik

Verteidigung

 

4 Pfenniger Leandro

Verteidigung

 

5 Snoimeri Marlon

Verteidigung

 

6 Tanner Andres

Mittelfeld

1

7 Montoya Angel

Mittelfeld

 

8 Stoeber Fynn

Sturm

2

9 D´Aurelio Elia

Sturm

7

10 De Mitri Matteo

Sturm

 

11 Pace Mattia

Sturm

1

 

 

 

Trainer

 

 

Pascal Richard (Head)

 

 

Alfredo Schweizer (Co)

 

 

 

 

 

Abgemeldet / Überzählig

 

 

12 Erné Leandro

 

 

13 Erné Mattia

 

 

14 Da Silva Alves Dani

 

 

15 Damiao Moreira Dinis

 

 

 


Kommentar

Zweitletztes Spiel der 2015er-Hinrunde der E-Junioren Region Zürich, Gruppe 3, Stärkeklasse 3. Zum ersten Mal geht es in dieser Runde nach Dielsdorf, wo bereits beim Aufkreuzen von Pascal Richard’s Einhörner auf der Erlen-Anlage reger Meisterschaftsbetrieb auf allen Plätzen herrscht.

Rein optisch abgeschätzt, dürften die Gastgeber - in rot spielend - unseren Eb-Junioren im Schnitt geringfügig überlegen sein. Doch warten wir es ab. Jubel von den Rängen schon bereits in der 3. Minute nach einem Weitschuss von Tanner – auf zum Rock’n Roll! Aber der 1:1 Ausgleich durch Dielsdorf folgt nur 1 Minute später. Kurz darauf ein Pfostenschuss durch D’Aurelio in der 10 Minute. In der 11. dann schon das 2:1 für den SVR nach einer Hammerflanke von De Mitri auf D’Aurelio, der mit einer Direktabnahme einlocht. Schon in der 12. Minute geht es weiter mit einem Pass von Stöber auf D’Aurelio, welcher ihn erneut ins Lattenkreuz dirigiert. Es steht 3:1. D’Aurelio ist nicht zu stoppen und ein paar Minuten später, nach einem typischen Elia-Dribbling, können Verteidigung und Goalie von Dielsdorf nur noch zuschauen, wie das 4:1 fällt. Nach einem kurzen Foul-Unterbruch - Snoimeri muss einen Dielsdorfer bei seinem Zug aufs Tor stoppen – sehen wir schon wieder D’Aurelio mit einem Sololauf über den halben Platz. Der sieht Pace und lanciert ihn, aber Pace fehlen ein paar Zentimeter und er vergibt diese sichere Chance leider knapp.

Kurz darauf wird D’Aurelio mit einer Notbremse gestoppt im Dielsdorfer Strafraum und es gibt unweigerlich Penalty. Er setzt gleich selbst an – und versenkt kaltblütig. Es steht 5:1. Einen schönen Corner von Denis Schweizer auf den Kopf von Montoya sehen wir in der 22. Minute, leider segelt der Ball knapp über die Latte. So geht es mit dem 5:1 in die Pause an diesem letzten Oktobersamstag.

Nach dem Pausentee, wieder abgerundet durch die legendären Muffins aus dem Hause Schweizer, verlagert sich das Spielgeschehen zunehmend in die Rümlanger Platzhälfte. Dielsdorf muss irgendwas illegales getankt haben in der Pause, den schon nach ein paar Sekunden fällt das 5:2 und der vom Verteidiger zum Goalie umfunktionierte Pfenniger kann nur noch zusehen. Kann Dielsdorf dieses Pressing halten? Pfenniger muss jetzt richtig ran und rettet den SVR aus diversen Situationen, die das eigene Mittelfeld und die Verteidigung nicht hätten zulassen sollen. Eine erste Gegenreaktion dann aber in der 37. durch Stöber, der zum 6:2 erhöht auf Pass von De Mitri. Darauf eine Freistosssituation vor Pfennigers Kasten in der 42. Minute: Ein schöner Weitschuss von Dielsdorf zum 6:3. Die Aushilfsverteidigung sah ziemlich unkoordiniert aus in dieser Situation; die heute pausierenden Erné-Zwillinge können sich nur die Haare raufen am Spielfeldrand. Zum Glück kann D’Aurelio aber gleich eine Minute später zum 7:3 erhöhen. Die Partie jetzt wieder recht ausgeglichen und einem SVR-Angriff folgt jeweils ein Dielsdorfer.

45. Minute, einmal mehr läuft der SVR in einen Konter - es steht 7:4. Der Gegner wird jetzt immer stärker «zugelassen» durch die Rümlanger, von Verteidigung kann im Moment kaum gesprochen werden. Eine ähnliche Situation in der 48sten. Und schon fällt das 7:5. Die Partie droht ernsthaft zu kippen zu Gunsten der Gastgeber. Ein Schuss nach dem anderen prasselt auf Pfenniger ein, der zum Glück fast alles ausbügelt und hält. Der Rümlanger Sturm scheint in dieser Phase schlicht nicht statt zu finden, das letzte Viertel ist klar in der Hand von Dielsdorf. Stöber dann aber plötzlich mit einem «Buebetrickli» zum 8:5 in der 55sten - das gibt wieder etwas Luft. D’Aurelio erhöht kurz später zum 9:5, keine Verteidigung von Dielsdorf ist zu sehen - das Powerplay hat öffensichtlich Kräfte gekostet. D’Aurelio erhöht weiter zum 9:5 in der 58sten. Das Stängeli ist in Griffnähe. Dieses macht er prompt selbst in der gleichen Minute: 10:5. Die Luft scheint jetzt plötzlich draussen zu sein bei Dielsdorf. Pace macht noch das verdiente 11:5 – und schon eine Sekunde später folgt der erlösende Abpfiff durch den Schiri, der übrigens eine solide Leistung zeigte.

Noch eine Partie ist zu spielen - doch unsere Eb-Junioren können jetzt schon auf eine sensationelle erste Saisonhälfte zurückblicken. Möge diese so enden, wie sie angefangen hat!

SV Rümlang Eb – FC Engstringen 7:4 (3:2)

Partie:

SV Rümlang Eb – FC Engstringen

Datum:

24. Oktober 2015

Zeit:

10:00

Ort:

Sportplatz Heuel

Resultat:

7:4

Schiedsrichter:

Kevin Klaus

Zuschauer:

31

Spielbericht:

Pascal Erné


Aufstellung SV Rümlang Eb

Spieler

Position

Tore

1 Richard Louis

Tor

 

2 Erné Leandro

Verteidigung

 

3 Erné Mattia

Verteidigung

 

4 Pfenniger Leandro

Verteidigung

 

5 Damiao Moreira Dinis

Mittelfeld

 

6 Tanner Andres

Mittelfeld

 

7 Montoya Angel

Mittelfeld

 

8 Stoeber Fynn

Sturm

 

9 D´Aurelio Elia

Sturm

 

10 De Mitri Matteo

Sturm

 

11 Pace Mattia

Sturm

 

 

 

 

Trainer

 

 

Pascal Richard (Head)

 

 

Alfredo Schweizer (Co)

 

 

 

 

 

Abgemeldet / Überzählig

 

 

12 Schweizer Denis

 

 

13 Schweizer Dominik

 

 

14 Da Silva Alves Dani

 

 

15 Snoimeri Marlon

 

 

 


Kommentar

Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Auch heute werden die Eb-Junioren des SVR zusammen mit ihren Gästen vom FC Enstringen von einem gut gelaunten Petrus mit einem herbstlichen Sonnentag begrüsst. Pascal Richard’s Eb, heute erstmals wieder mit dem lange verletzten Stöber (Armbruch), heizt dem Gegner wie gewohnt mit einem kräftigen „SV Rümlang – hoi – hoi - hoi“ schon vor dem Anpfiff ein - der Gegner schaut ehrfürchtig zu und harrt den Dingen, die da kommen.

Der Ref pfeifft an und es beginnt die übliche Abtastphase ohne grosse Auffälligkeiten – bis vielleicht auf den Engstringer Trainer, dessen Stimmorgan sich irgendwo zwischen US Marine Drill Sergeant und einem Ork-Anführer aus Lord of the Rings einordnen lässt. Ein erster gefährlicher Schuss von D’Aurelio in der 4. Minute beendet das Abtasten, die Sache wird aber gerade noch so vom Engstringer Keeper geklärt. Nichts mehr zu klären gibt es aber bereits eine Minute später an der Granate von De Mitri – es steht 1:0. 

Ein Verteidigerfehler in der 7. Minute durch Leandro Erné, der heute zu Ehren seines Geburtstags die Captain-Binde mit seinem Zwillingsbruder teilt, lässt den Ball nur knapp an Goalie Richard und am Pfosten vorbeikullern. Soviel Dussel gibt’s nur am Geburtstag! Und auch nur einmal, denn ein ähnlicher Verteidigerschnitzer kurz später lässt eine steile Flanke des Engstringer Stürmers definitiv in Richards Kasten landen. Es steht 1:1. Eine schöner Schlenzer dann in der 12. auf D’Aurelio durch De Mitri, aber D’Aurelio fehlen definitiv noch ein paar Zentimeter an Grösse, um hier mit dem Kopf ran zu kommen. Ein ausgewogenes Spiel bis jetzt, Rümlang ist «gefühlt» leicht mehr im Ballbesitz. Ab dem ersten Spielviertel ist dann aber wieder mehr Druck aufs Rümlanger Tor zu sehen. Es fehlt etwas die Entschlossenheit bei den Aushilfsverteidigern aus dem Mittelfeld. Diese ersetzen die heute fehlenden Schweizer-Zwillinge in der Defensive. Doch dann plötzlich Tanner in der 19. Minute, welcher mit einem Schuss diagonal durch den Strafraum zum 2:1 erhöht. Nur eine Minute später erneut ein Sololauf von Tanner, dieser scheitert aber am Engstringer Goalie. Tanner fehlt noch vereinzelt etwas die Kaltblütigkeit zum Abschluss, wie es scheint. Es folgt in der 21. Minute ein Konter durch einen Entstringer Stürmer, der sich gegen alle Rümlanger Widerstände durchsetzt und zum 2:2 ausgleicht.

Eine unterhaltsame Aktion folgt in der 25. Minute vor dem Engstringer Tor: Nicht weniger als drei Nachschüsse in kurzer Folge sind nötig, bis Tanner endlich zum 3:2 einlocht – der musste einfach rein. Es folgt ein Goalie-Handspiel durch Richard ausserhalb seines Strafraums, welches zum indirekten Freistoss nur 7m vor seinem Tor führt. Der  gut getretene Entstringer Freistoss kann durch Richard ganz knapp an die Latte dirigiert werden, welcher damit seinen Fehler gerade noch so ausbügelt. Mit dem 3:2 geht es in die Pause.

Gestärkt durch Rosi Erné’s Geburtstags-Muffins geht es zurück aufs Grün. Die Captainbinde trägt jetzt der andere Erné-Zwilling, Mattia. Und die Muffins scheinen gewirkt zu haben: 4:2 durch Damiao bereits in der 33. Minute! Der Bär tanzt jetzt primär vor dem Engstringer Tor: Ein Traumpass von D’Aurelio auf Stöber in der 38., diesem fehlen aber die Nerven und er kommt nicht zum Abschluss. Kurz später verkürzt Engstringen auf 4:3 – eine erneute Unkonzentriertheit in der Rümlanger Verteidigung. Und auch neben dem Rasen geht etwas: Der Entstringer Trainer scheint es mit den Regeln nicht so genau nehmen zu wollen und so entwickelt sich der eine oder andere Disput zwischen ihm, SV Trainer Richard und dem Schiri. Aber auch diese Wogen glätten sich zum Glück, bevor die Fäuste fliegen. Ein Hammerschuss von Montoya verlagert die Aufmerksamkeit wieder von der Seitenlinie auf den Platz – es steht 5:3 in der 48. Minute.

Beide Seiten schenken sich nichts: Indirekter Freistoss für Entstringen wegen Foul nahem dem Rümlanger Strafraum. Goalie Pfenniger wird durch einen Weitschuss überlopt und es steht 5:4 in der 50. Minute. Engstringen sucht unbedingt den Ausgleich. Kurz später geht Engstringens Goalie zu Boden nach einem unglücklichen Zusammenstoss mit Tanner. Nach einer Minute steht er aber wieder tapfer auf den Beinen. In der 59. Corner durch Mattia Erné, der ihn haarscharf am Pfosten vorbei direkt auf den Fuss von Tanner zaubert, welcher ihn nur noch hinhalten muss - 6:4! Nur noch eine reguläre Minute zu spielen – jetzt keine Fehler mehr machen. Als dann Stöber in der Nachspielzeit noch zum 7:4 erhöht – sein erstes Saisontor im ersten Spiel nach der langen Verletzungspause – ist der Kessel geflickt: Der SV Rümlang gewinnt in einer stellenweise leicht gehässigen, aber attraktiven Partie zum sechsten Mal in sieben Spielen und steht damit wohl unangefochten an der Spitze der nicht-geführten Tabelle der Zürcher Junioren E, Gruppe 3-Meisterschaft…

Junioren Eb - FC Engstringen   http://st1.svruemlang.ch/tl_files/dynamic_dropdown/bilder/Junioren_Eb/saison_2015_16/Junioren Eb - FC Engstringen 1.jpg
SV Rümlang Eb - FC Glattbrugg 5:8

Partie:

SV Rümlang Eb – FC Glattbrugg

Datum:

26. September 2015

Zeit:

10:00

Ort:

Sportplatz Heuel

Resultat:

5:8

Schiedsrichter:

-.-

Zuschauer:

29

Spielbericht:

Pascal Erné

 

Aufstellung SV Rümlang Eb

Spieler

Position

Tore

1 Pfenniger Leandro

Tor

 

2 Erné Leandro

Verteidigung

 

3 Erné Mattia

Verteidigung

 

4 Schweizer Denis

Verteidigung

 

5 Damiao Moreira Dinis

Mittelfeld

 

6 Schweizer Domenik

Verteidigung

 

7 Montoya Angel

Mittelfeld

1

8 Sinoimeri Marlon

Sturm

 

9 Tanner Andres

Sturm

1

11 D´Aurelio Elia

Sturm

3

10 Pace Mattia

Sturm

 

 

 

 

Trainer

 

 

Pascal Richard (Head)

 

 

Alfredo Schweizer (Co)

 

 

 

 

 

Abgemeldet / Überzählig

 

 

12 De Mitri Matteo

 

 

13 Richard Louis

 

 

14 Da Silva Alves Dani

 

 

15 Stoeber Fynn (verletzt)

 

 


Kommentar

Die ersten Winterjacken sind zu sehen auf dem Heuel, aber Petrus gewährt Spielern und Zuschauern auch heute wieder trockene, wenn auch saisontypisch neblige Witterung. Kurz vor 10:00 schallt ein lautstarkes, dreifaches „SV Rümlang - hoi - hoi - hoi!“ vom Grün in Richtung Zuschauer. Pascal Richard’s Jungs, in kreisförmiger Iglu-Formation vereint, heizen dem Gegner schon vor dem Spiel gefürchig ein – ob die psychologische Kriegsführung funktioniert..?

Körperlich steht heute mit dem FC Glattbrugg ein anderes Kaliber auf dem Platz. Emilio munkelt sogar, die Nr. 10 sei bestimmt mit dem Töffli zum Spiel gefahren. Sehen wir hier wirklich E-Junioren oder die erste Mannschaft..? Anpfiff und es geht gleich gehörig zur Sache. Hier steht ein respekteinflössender Gegner auf dem Platz! Eine erste schöne Aktion in der 4. Minute durch D’Aurelio – vom Glattbrugger Goalie aber schön pariert. Eine gute Gegenaktion dann in der 5. und Goalie Pfenniger kommt zu einer ersten Ballberührung. Die Partie scheint weitgehend ausgeglichen soweit. In der 10. Minute ein vielversprechender Schuss von Sinoimeri – leider vorbei am Kasten und immer noch kein Tor. In der 11. dann endlich das erste Tor: D’Aurelio umläuft den Goalie und schiesst aus einem unmöglichen Winkel das 1:0. Nur kurz darauf dann aus einem Konter heraus das 2:0 durch Montoya. Die Rümlanger finden langsam ihren Rhythmus. Dieser wird jäh unterbrochen in der 13. durch einen schönen Schuss aus dem Glattbrugger Mittelfeld. Goalie Pfenniger kann diese Granate trotz schöner Parade leider nicht vom Ziel ablenken – es steht 2:1. In der 16. Minute folgt bereits der Anschlusstreffer durch Glattbrugg zum 2:2, welcher einer gewissen Unkoordiniertheit zwischen Keeper Pfenniger und seinen zwei Verteidigern zuzuschreiben ist.

Aber der 21. Minute setzt ein regelrechtes Powerplay durch Rümlang ein: D’Aurelio mit vier Schüssen in kurzem Abstand, welche aber unbelohnt bleiben. In der 23. dann endlich Zahltag: D’Aurelio versenkt zum 3:2 und bringt die Einhörner wieder in Führung. Rümlang wirkt jetzt zunehmend überlegen – ist es die Kondition? Jetzt nur keine Fehler machen! Ein erstes «richtiges» Foul in der 26. Minute an Rümlangs Damiao wird vom Schiri mit einer eindringlichen Ermahnung an den Glattbrugger Sünder geahndet. Eine brenzlinge Situation folgt gleich darauf im Rümlanger Strafraum – aber einmal mehr ist Leandro Erné schneller als sein Kontrahent aus der gegnerischen Stürmerfraktion. Ein Freistoss nahe des Rümlanger Strafraums wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff offenbart sich als wahrer Komet, der an Goalie Pfenniger trotz erneut lehrbuchmässiger Parade vorbei ins Netz pfeifft. Und so geht es – immerhin mit ordentlich Spannung und Nervenachterbahn beim Publikum – unentschieden in die Pause.

Der Rümlanger Kampfschrei ist trotz geschlossener Garderobe unüberhörbar – frisch geladen kommt unser Eb zurück auf den Platz. D’Aurelio wiederholt mit Schüssen aufs Tor, doch die Aktionen halten sich die Waage zwischen den zwei Akteuren: Auf einen Glattbrugger folgt ein Rümlanger Angriff. In der 37. ein Foul (Halten) durch Glattbrugg. Der Freistoss führt über zwei, drei Stationen bis zu D’Aurelio, welcher bilderbuchmässig zum 4:3 erhöht. In der 41. folgt eine Eckballserie für Rümlang – drei an der Zahl – aber keiner kann verwertet werden. Tanner darauf mit einem Sololauf aufs Tor, scheitert aber leider an seinen Nerven – oder am Glattbrugger Goalie, welcher heute grosses Tennis zeigt und viele Rümlanger Chancen vernichtet. Das Spiel verlagert sich nun wieder zunehmend in die Glattbrugger Hälfte. Tanner erhöht in der 46. zum 5:3 nach perfekter Vorlage durch D’Aurelio. Der Sieg scheint nun in Griffweite zu sein, doch ein grober Schnitzer durch die Verteidigung in der 50. Minute reicht und Glattbrugg kommt mit dem 5:4 wieder ungemütlich nahe ans Unentschieden ran. Droht die Partie etwa noch zu kippen? Sechs Minuten vor Schluss, Glattbruggs Mustafa erhält das Leder von Yusuf serviert und versenkt zum 5:5 Ausgleich. Jubel bei den Gästen und dem angereisten Publikum. Es sollte nicht der letzte sein: 59. Minute, erneut ein Hammerschuss durch Glattbrugg, welche erstmals mit Führung gehen mit 5:6. Rümlangs Eb jetzt völlig von der Rolle, nichts geht mehr. Bereits in der Überzeit stehend, geht der Horror weiter: 5:7 durch krassen Verteidigungsfehler. Das 5:8 dann nur ein paar Sekunden später. Dem SVR ist der Frust deutlich anzumerken. Wie konnte ihnen diese Partie derart aus den Händen gleiten? Der Schiri lässt noch ein paar endlose Sekunden nachspielen und dann ist es offiziell: Unsere Jungs fahren die erste Niederlage der Saison ein.

Die erfolgsverwöhnten Richard-Boys sind nach den haushohen Siegen der letzten Wochen wieder eine Flughöhe tiefer, aber es gibt keinerlei Gründe, Trübsal zu blasen: Den Zuschauern wurde eine hochstehende und spannende Partie geboten, in der Rümlang den körperlich weitgehend überlegenen Gästen bis kurz vor Schluss die Stirn geboten hat.

Junioren Eb - FC Glattbrugg   Junioren Eb - FC Glattbrugg
FC Oberglatt Eb - SV Rümlang Eb 3:8

Partie:

FC Oberglatt Eb - SV Rümlang Eb

Datum:

19. September 2015

Zeit:

09:30

Ort:

Sportanlage Chlieriet, Oberglatt

Resultat:

3:8

Schiedsrichter:

-.-

Zuschauer:

28

Spielbericht:

Pascal Erné

 
Aufstellung SV Rümlang Eb

Spieler

Position

Tore

1 Richard Louis

Tor

 

2 Erné Leandro

Verteidigung

 

3 Erné Mattia

Verteidigung

 

4 Schweizer Denis

Verteidigung

 

5 Sinoimeri Marlon

Mittelfeld

 

6 Schweizer Domenik

Verteidigung

 

7 Damiao Moreira Dinis

Mittelfeld

 

8 Da Silva Alves Dani

Sturm

 

9 D´Aurelio Elia

Sturm

3

10 De Mitri Matteo

Sturm

4

11 Tanner Andres

Sturm

(1)

 

 

 

Trainer

 

 

Alfredo Schweizer

 

 

 

 

 

 

 

 

Abgemeldet / Überzählig

 

 

12 Pfenniger Leandro

 

 

13 Pace Mattia

 

 

14 Montoya Angel

 

 

15 Stoeber Fynn (verletzt)

 

 

 


Kommentar
An einem nebligen September-Samstag – der Herbst zieht langsam ein ins Glatttal – trifft unser Eb auf die Nachbarn aus Oberglatt, ebenfalls die Eb-Mannschaft. Obwohl das gegnerische Tor beim Anpfiff um 9:30 Uhr nur umrisshaft sichtbar ist, starten die beiden Teams gut motiviert in die Partie. Der Ball zirkuliert abwechslungsweise zwischen den Platzhälften hin- und her und schnell wird klar, dass Rümlang wohl nicht so leichtes Spiel haben wird wie beim 18:0 gegen Brüttisellen-Dietlikon in der Vorwoche. Oberglatt’s Nummer 10 und 22 überragen unsere Jungs zudem um mehr als einen Kopf. Was die wohl essen? Hat unser Eb endlich seinen Meister gefunden..? Pascal Richard’s Eb treten heute übrigens ohne ihren terminlich verhinderten Chef an, doch Co-Trainer Alfredo Schweizer, tatkräftig unterstützt von Flaschenträger Mauri sowie Jorge, haben die Jungs bestens im Griff.

Eine erste Chance sehen die rund 30 Zuschauer in der 5. Minute durch D’Aurelio. Dieser scheitert leider im Gewühl und läuft prompt in einen Konter. Das wird eine packende Partie, soviel ist klar. Der Nebel lichtet sich langsam. Ein Corner in der 8. Minute durch Mattia Erné mündet in einer schönen Kopfabnahme durch Sinoimeri, leider in die falsche Richtung. Kurz darauf schon wieder Corner durch Denis Schweizer, doch erneut geht der Ball im Getümmel verloren und auch D’Aurelio kommt nicht richtig an den Ball. In der 11. dann schon wieder Corner, es folgt ein Corner nach dem anderen zur allgemeinen Erheiterung von Publikum und Spielern. Ein plötzlicher Sturmlauf durch Glatttal’s Antonio, der “Lange” mit der Nr. 22, wird durch Goalie Richard gestoppt.

Erst in der 13. Minute fällt dann endlich das 0:1 durch De Mitri: Ein herrlicher Weitschuss mit Pfostenabpraller erinnert unweigerlich an das Champions League-Tor von Florenzi aus der Partie AS Roma gegen Barcelona in der gleichen Woche. In der 14. dann wieder eine gute Aktion durch Goalie Richard, die Oberglatter verstärken kurzzeitig den Druck. In der 15. einmal mehr Corner durch Denis Schweizer auf D’Aurelio oder Damiao – der Author hat es nicht eindeutig gesehen aus der Ferne – dieser drückt ab und es steht 0:2. Nicht mal eine Minute später kommt De Mitri erneut ans Leder und erhöht zum 0:3. Der Oberglatter Goalie kam zwar noch an den Ball, aber einen De Mitri-Schuss parieren zu wollen ist etwa so erfolgsversprechend wie eine Kanonenkugel aufzuhalten. Das Rezept scheint gefunden zu sein und nur zwei Minuten später gesellt sich auch D’Aurelio zum “Essen” dazu und liefert das 0:4 nach einer herrlichen Aufbausituation ab. Als hätte Oberglatt nicht schon genug gelitten, würgt Tanner in der 18. schon fast auf Höhe Torlinie aus einer unmöglichen Situation sowas wie eine Flanke in Richtung Tor. Ein Gegenspieler will die Situation noch irgendwie retten, befördert aber stattdessen den Ball ins eigene Tor. Und so steht es bereits 0:5 durch Eigentor. Rümlang setzt viel Gelerntes im Spiel um. So wird trotz bequemen Vorsprungs nicht kopflos gespielt, sondern im Zweifelsfall auch mal auf Sicherheit gesetzt und der Ball an Goalie Richard zurückgespielt, welcher das Geschehen blitzschnell auf die andere Seite verlagert und das Spiel neu aufbaut.

In der 27. folgt eine Lehrbuchflanke von Tanner auf Damiao, welcher es mit dem Kopf versucht, aber leider knapp über die Latte trifft – das wäre das Tor des Tages geworden. Domenik Schweizer stoppt kurz vor der Pause noch konsequent einen Sturmlauf seines Gegenspielers, welcher weinend zu Boden geht und ausgewechselt werden muss. Dies war zugleich der erste Foulpfiff vom Schiri in der bislang sehr fairen Partie. Ein kurzer Handshake und die Sache ist aus der Welt. Mit dem 0:5 geht es in die Pause.

Der Pausentee ist kredenzt und auch die Sonne drückt langsam durch den Oberglatter Nebel. Die Zuschauer sehen jetzt einen FC Oberglatt mit merkbar mehr Energie als vor der Pause. Ein Sololauf in der 35. Minute durch die Nr. 18 und schon ist das 1:5 da. Die Oberglatter können ein erstes Mal jubeln. Lässt Rümlang etwa nach und wägt sich zu stark in Sicherheit? In der 36. dann gleich nochmals ein Treffer von Oberglatt zum 2:5. Einem Corner durch Damiao in der 43. folgt ein Sololauf durch die lange Nr. 22 von Oberglatt, er kann aber zum Glück noch gestoppt werden. Ab Mitte zweiter Halbzeit dann wieder einige schöne Aktionen durch das dynamische Trio D’Aurelio, Damiao und De Mitri, welche in der 49. fruchten und D’Aurelio zum 2:6 verhelfen. Der Goalie sah bei dieser Aktion ziemlich schlecht aus und Rümlang scheint wieder zurück im Geschäft zu sein. In der 52. dann D’Aurelio mit einem mustergültigen Pass auf De Mitri, welcher auf 2:7 erhöht. Nur zwei Minuten später doppelt er noch nach mit dem 2:8. Der Mist ist wohl geführt in dieser Partie, aber Rümlang sucht das Stängeli und macht nochmals alle Reserven frei. Letzte Spielminute, Oberglatt nochmals überraschend mit einem letzten Angriff, welcher erfolgreich ausfällt – aber das 3:8 ist nur noch Resultatkosmetik und gleichzeitig Schlussstand in dieser schönen Frühherbst-Partie.

Die Eb-Einhörner dürften mit dem fünften Sieg in Serie wohl definitiv an der imaginären Tabellenspitze stehen. Es stehen nun noch Glattbrugg, Buchs-Dällikon, Engstringen, Dielsdorf und Niederwenigen auf dem Plan der Herbstrunde 2015. Weiter so, Jungs!

SV Rümlang Eb - FC Brüttisellen-Dietlikon Ed 18:0

Partie:

SV Rümlang Eb - FC Brüttisellen-Dietlikon Ed

Datum:

12. September 2015

Zeit:

10:00 Uhr

Ort:

Sportplatz Heuel, Rümlang

Resultat:

18:0

Schiedsrichter:

Safet Zulbear

Zuschauer:

32

Spielbericht:

Pascal Erné

 
Aufstellung SV Rümlang Eb

Spieler

Position

Tore

1 Pfenniger Leandro

Tor

 

2 Erné Leandro

Verteidigung

 

3 Erné Mattia

Verteidigung

 

4 Richard Louis

Mittelfeld

2

5 Schweizer Denis

Verteidigung

3

6 Schweizer Domenik

Verteidigung

 

7 Montoya Angel

Mittelfeld

1

8 Damiao Moreira Dinis

Sturm

2

9 Snoimeri Marlon

Sturm

3

10 De Mitri Matteo

Sturm

4

11 Pace Mattia

Sturm

3

 

 

 

Trainer

 

 

Pascal Richard (Head)

 

 

Alfredo Schweizer (Co)

 

 

 

 

 

Abgemeldet / Überzählig

 

 

12 Tanner Andres

 

 

13 D’Aurelio Elia

 

 

14 Da Silva Alves Dani

 

 

15 Stoeber Fynn (verletzt)

 

 

 

Kommentar
Sportplatz Heuel. Ungläubig werden die angekündigten 25° in den diversen Wetter-Apps verglichen, aber die bereits wohlig wärmende September-Sonne scheint nicht zu lügen: Ein traumhafter Spätsommertag, um etwas Fussball zu spielen. Unser Eb zeigt sich heute erstmals in schickem Weiss, was durchaus Sinn macht angesichts des dunkelgrünen Outfits der Gäste aus Brüttisellen-Dietlikon.

Um 10:00 pfeifft Schiedsrichter Zulbear die Partie an. Sogleicht verschiebt sich das Geschehen vor den Brüttiseller Strafraum. Ein bisschen Tiki-Taka und schon nach knapp 60 Sekunden überbringt De Mitri mit dem 1:0 den Gästen einen unangenehmen Weckruf. Es folgt ein unglückliches Eigentor durch Brüttisellen in der 3. Minute – die Partie hätte nicht schlechter starten können für die Jungs in Grün.

Obwohl schon 10 Minuten gespielt sind, wurden erst einmal Brüttiseller in der Rümlanger Platzhälfte gesehen und Goalie Pfenniger hätte locker noch ein Morgengipfeli geniessen können. Ein dumpfer Knall hallt über den Heuel und ein weisser Strich zieht in Richtung Tor – Damiao trifft zum 3:0. Bereits in der 13. dann das 4:0 durch Snoimeri. Es geht weiter mit der Rümlanger Dominanz mit einem besonders schönen Tor durch Pace, welcher mit dem 5:0 in der 14. Minute seine Torstatistik aufbessert. Es sollte nicht sein letztes sein heute. De Mitri dann nur wenige Sekunden später mit dem 6:0 – das Feuerwerk geht weiter. In der 18. dann endlich etwas Abwechslung, als sich so etwas wie ein Angriff durch Brüttisellen-Dietlikon ankündigt. Leider bleibt auch diese seltene Aktion brotlos.

Während Pace in der 20. Minute das Leder zum 7:0 ins Netz befördert, doppelt Denis Schweizer in der 21. zum 8:0 nach. Pace lässt das wohl nicht auf sich sitzen und legt mit dem 9:0 nur kurz später noch einen drauf. Es ist frustrierend für die Gäste: Jeder Angriff wird von den Einhörner bereits im Keim erstickt und lässt zu keinem Zeitpunkt sowas wie Gefahr aufkommen. Richard, heute erneut im Feld statt zwischen den Pfosten anzutreffen, lässt sich durch den Torsegen anstecken und trifft in der 26. Minute zum „Stängeli“. Ein schöner Corner durch Domenik Schweizer auf Zwillingsbruder Denis motiviert diesen zu einer Direktabnahme, welche zum 11:0 und gleichzeitig zum Pausentee führt.

Nach dem Seitenwechsel freuen sich die ca. 30 Zuschauer auf weitere Tore, diesmal etwas näher an der Tribüne. Und so sollte es auch kommen: 31. Minute, De Mitri auf Damiao, 12:0 – eine herrliche Aktion. Der Gegner wird nach Belieben dominiert. Fast ein „copy/paste“ dann das 13:0 durch Snoimeri in der 32. De Mitri vergibt in der 38. im ersten Anlauf eine todsichere Chance, bereinigt diesen Kleckser aber sogleich mit einem Nachschuss in die obere rechte Ecke – es steht 14:0. Ein schöner „Lupfer“ dann in der 40. von Denis Schweizer jenseits des Strafraums, welcher das Resultat mit 15:0 schon in schwindelerregende Höhen treibt. In der 42. dann endlich wieder mal eine Ballberührung von Goalie Pfenniger. Sein Duschwasser kann er sich heute wohl sparen.

In der 44. meldet sich dann auch noch Montoya mit einem Tor, wenn auch nur ganz knapp – aber drin ist drin. Ein erstes Foul gibt es für die Zuschauer erst jetzt zu sehen, als ein Brüttiseller Verteidiger einen erneuten Angriff der Einhörner nur mit massivem Halten unterbinden kann. Es gibt Freistoss, aber ohne direkten Erfolg. Snoimeri, einmal mehr völlig von allen gegnerischen Verteidigern verlassen, entzückt das Publikum mit einem 25m-Schuss zum 17:0. Den Abschluss in dieser leider viel zu einseitigen Partie liefert Richard mit einer eleganten Direktabnahme aus einem servierten Corner zum 18:0. Kurz vor Schluss dann endlich noch ein paar Brüttiseller Schüsse auf Goalie Pfenniger, aber für eine Resultatwende kommen diese Aktionen wohl definitiv zu spät. Auch das Ehrentor bleibt aus, welches wohl viele Rümlanger den Gästen gegönnt hätten. So brutal möchte niemand verlieren.

Die deutliche Überlegenheit von Trainer Pascal Richard‘s Eb-Jungs zeichnet sich nach der mittlerweile vierten überragend gewonnenen Partie immer mehr ab. Er wird einen Wechsel in die nächst höhere Stärkeklasse wohl definitiv in Betracht ziehen. Für die Spielentwicklung und das Selbstvertrauen können die paar Spiele aber sicher nur positiv sein!

FC Embrach - SV Rümlang Eb 0:6

Partie:

FC Embrach - SV Rümlang Eb

Datum:

5. September 2015

Zeit:

14:30 Uhr

Ort:

Sportplatz im Bilg, Embrach

Resultat:

0:6

Schiedsrichter:

???

Zuschauer:

23

Spielbericht:

Pascal Erné

 
Aufstellung SV Rümlang Eb

Spieler

Position

Tore

Assists

1 Richard Louis

Tor

 

 

2 Schweizer Domenik

Verteidigung

 

 

3 Schweizer Denis

Verteidigung

 

 

4 Damiao Moreira Dinis

Mittelfeld

 

 

5 Snoimeri Marlon

Mittelfeld

 

 

6 Da Silva Alves Dani

Mittelfeld

1

 

7 Montoya Angel

Verteidigung

1

 

8 Pace Mattia

Verteidigung

 

 

9 D´Aurelio Elia

Sturm

1

 

10 De Mitri Matteo

Sturm

3

 

11 Tanner Andres

Sturm

 

 

 

 

 

 

Trainer

 

 

 

Pascal Richard (Head)

 

 

 

Alfredo Schweizer (Co)

 

 

 

 

 

 

 

Abgemeldet /Überzählig

12 Pfenniger Leandro

 

 

 

13 Erné Leandro

 

 

 

14 Erné Mattia

 

 

 

15 Stoeber Fynn (verletzt)

 

 

 

 


Kommentar
Kaum in die Meisterschaftssaison gestartet, steht heute schon Partie Nr. 3 auf der Agenda. Erneut geht es auswärts: Mit Embrach steht den Einhörnern ein weiterer bislang unbekannter Gegner gegenüber. Das Embracher Fest sollte den Gästen aus Rümlang wohl die Anfahrt noch etwas erschweren, aber schlussendlich standen alle pünktlich um  14:30 zum Anpfiff bereit. Können Pascal Richard’s Jungs die Siegesserie fortsetzen, welche sie mit den hoch gewonnen Spielen gegen Kloten und Oetwil-Geroldswil eingläutet haben? Die nächsten 60 Minuten werden es zeigen.

Da der Autor der Partie leider nicht persönlich beiwohnen konnte, bleibt ihm nur eine knappe Kurzfassung. Soviel wurde ihm überliefert: Auch dieses Spiel bleibt von Petrus‘ Launen verschont – Spieler und Zuschauer wussten es zu schätzen. Das Endresultat ging mit 0:6 bereits zum dritten Mal zu Gunsten des SV Rümlangs in die Bücher ein. Allerdings meinte Pascal Richard im Anschluss: „Das war klar der anspruchsvollste der bisher drei Gegner, mit denen wir es zu tun hatten. Umsomehr bin ich mit der heutigen Leistung der Mannschaft sehr zufrieden.“ Ob der SV im weiteren Saisonverlauf noch stärker gefordert wird als heute, wird sich spätestens nächste Woche beim Heimspiel gegen Brüttisellen-Dietlikon zeigen.

Rümlang Eb – FC Oetwil Geroldswil Eb 9:1

Partie:

SV Rümlang Eb – FC Oetwil Geroldswil Eb

Datum:

29. August 2015

Zeit:

10:00 Uhr

Ort:

Sportplatz Heuel, Rümlang

Resultat:

9:1

Schiedsrichter:

???

Zuschauer:

26

Spielbericht:

Pascal Erné


Aufstellung SV Rümlang Eb

Spieler

Position

Tore

Assists

1 Pfenniger Leandro

Tor

 

 

2 Richard Louis

Tor

 

 

3 Erné Leandro

Verteidigung

 

 

4 Erné Mattia

Verteidigung

 

 

5 Schweizer Domenik

Verteidigung

1

 

6 Schweizer Denis

Verteidigung

1

 

7 Montoya Angel

Mittelfeld

 

 

8 Pace Mattia

Mittelfeld

 

 

9 D´Aurelio Elia

Sturm

4

1

10 De De Mitri Matteo

Sturm

3

 

11 Tanner Andres

Sturm

 

 

 

 

 

 

Trainer

 

 

 

Pascal Richard (Head)

 

 

 

Alfredo Schweizer (Co)

 

 

 

 

 

 

 

Abgemeldet /Überzählig

12 Damiao Moreira Dinis

 

 

 

13 Snoimeri Marlon

 

 

 

14 Da Silva Alves Dani

 

 

 

15 Stoeber Fynn

 

 

 

 

In der zweiten Runde der Sommersaison 2015 trifft der SV Rümlang zu Hause auf den FC Oetwil-Geroldswil. Nach einem fulminanten Start mit einem 15:4 gegen den FC Kloten die Woche zuvor ist das Selbstvertrauen bei  Trainer Pascal Richard‘s Eb-Junioren mehr als intakt. Unter der bereits früh heiss brennenden Sonne pfeift der Schiedsrichter die Partie pünktlich um 10.00 Uhr an. Knapp 30 Zuschauer freuen sich auf dem Rümlanger Heuel auf ein spannendes Spiel.

Ein Verteidigungsfehler beim FCOG ermöglicht Rümlang’s Tanner in der 2. Minute erstmals freie Sicht aufs Tor, er scheitert aber an Torhüter Dwight, welcher im Verlauf der ersten Halbzeit mit diversen erstklassigen Aktionen auf sich aufmerksam macht. Bereits in der 3. Minute jedoch reicht eine sehr schöne Parade nicht aus, um De Mitris Schuss vom Weg ins Netz abzuhalten – es steht 1:0 für den SVR. Rümlang macht nach diesem Aufwecker weiter Druck und lässt die Oetwil-Geroldswiler kaum aus der eigenen Platzhälfte entweichen. Nach einem schlecht getretenen Corner von Leandro Erné kommt es erst in den 5. Minute zu einer ersten Ballberührung durch SVR-Keeper Pfenniger. Der Konter auf diese Aktion folgt sogleich und D’Aurelio verpasst nur knapp das gegnerische Tor. Der 2. Corner folgt in der 7. Minute durch Mattia Erné, aber auch hier kommt kein Stürmer an den Ball. Ein Hammerschuss von De Mitri in der 9. Minute wird einmal mehr von FCOG-Goalie Dwight pariert, doch der Druck von Rümlang hält an. Nach einer herrlichen Kombination trifft De Mitri in der 12. Minute nach Zuspiel von D’Aurelio zum verdienten 2:0. Torhüter Richard, der in der heutigen Partie im Mittelfeld eingesetzt wird, setzt sich in dieser Phase immer wieder gut in Szene und lässt in seinem Einsatzraum nichts anbrennen. Einer gefährlichen, aber brotlosen Cornersituation, getreten von Domenik Schweizer, folgt kurz darauf in der 14. Minute das 3:0 – schon wieder durch De Mitri.

Sich mit einem komfortablen Vorsprung bereits zu stark in Sicherheit wiegend, kommt in der 16. Spielminute wie aus dem Nichts FCOG’s Antwort durch die Nummer 8 (Marvin): Ein Schuss, der keineswegs das Prädikat „scharf“ verdient, überrascht Goalie Pfenniger und beendet seine weitgehende Arbeitslosigkeit in diesem Spiel. Die angeordnete Trinkpause durch den Schiedsrichter kommt im richtigen Moment und gibt dem SVR kurz Zeit zur Sammlung. Es steht 3:1.

Ein gut getretener Corner durch Richard wird vom Goalie-Kollegen Dwight professionell geklärt, doch ein zweiter Corner folgt sogleich, erneut von Richard getreten. De Mitri scheitert einmal mehr am FCOG-Keeper. Die Limmattaler gewinnen langsam wieder Selbstvertrauen: Ein Sololauf durch Marvin kann erst mit Mühe im Strafraum des SVR gestoppt werden. In der 22. Minute trifft schliesslich im zweiten Anlauf Stürmer D’Aurelio endlich selbst zum verdienten ersten Tor – das 4:1 ist gefallen und der SVR vergrössert seinen Vorsprung weiter. FCOG-Keeper Dwight hält danach einer Serie von Schüssen stand, doch ein Verteidigerfehler nach einer Corner-Standardsituation führt in der 25. bereits zum 5:1 – wieder durch D’Aurelio.

Ein selten gewordener FCOG Angriff in der 28. Minute durch Stürmerin Rahel kann durch Verteidiger Leandro Erné nur mit Mühe gestoppt werden, er spielt auf Sicherheit und befördert den Ball ins Aus. Kurz vor der Pause nochmals ein Sololauf von D’Aurelio, welcher aber einmal mehr zu spät Tanner sieht und beim gegnerischen Verteidiger endet. Tanner nutzt jedoch die letzten Sekunden der ersten Halbzeit und befördert die Kugel kaltblütig ins Netz. Die Teams gehen in die Pause mit einem Zwischenstand von 6:1.

Die zweite Halbzeit beginnt deutlich unorganisierter und schöne Kombinationen bleiben vorerst rar. Auch wiederholte Sturmläufe durch die Nummer 8, Marvin, führen beim FCOG nicht zum gewünschten Ziel; sie scheitern allzu oft an der gut stehenden Doppel-Zwillings-Verteidigung des SVR. Die Partie wirkt nun stellenweise etwas ideenlos. Man merkt die fehlende Spielpraxis der Oetwil-Geroldswiler, was nicht weiter verwunderlich ist; ist das Team doch erst kürzlich aus E und F-Junioren neu zusammengewürfelt worden. In der 44. Minute dann endlich wieder mal ein Tor: D’Aurelio versenkt zum 7:1, aber die Antwort des Gegners folgt postwendend. Nur knapp kann Goalie Pfenniger klären. Das 8:1 folgt in der 46. durch Verteidiger Domenik Schweizer. Danach wieder eine tapfere Aktion von FCOG-Stürmerin Rahel. Auch der fast einen Kopf kleinere Verteidiger Mattia Erné kann sie trotz Körpereinsatz nicht stoppen. Nur viel Glück verhindert das 8:2.

Ein epischer Pass von Di Mitri in der 55. auf Verteidiger Denis Schweizer lässt diesem keine andere Wahl, als zum 9:1 einzuschieben. Dem folgen keine spektakulären Aktionen mehr. Noch ein letzter Schuss durch Rümlangs Mittelfeldler Montoya in der Schlussminute auf den eingewechselten Goalie (Finn), aber der Schiri-Pfiff verhindert das „Stängeli“ für diese Partie. Die Partie endet für den SVR verdient mit 9:1. Herauszuheben gilt es ebenfalls die äussert geringe Anzahl Fouls, wenn diese überhaupt als solche bezeichnet werden können. Somit eine durchwegs faire, wenn auch leicht unausgeglichene Partie, welche die Zuschauer bei diesem Heimspiel verfolgen durften.

FC Kloten Ec - SV Rümlang Eb 4:15

Partie:

FC Kloten Ec - SV Rümlang Eb

Datum:

22. August 2015

Zeit:

16:00 Uhr

Ort:

Sportplatz Stighaf, Kloten

Resultat:

4:15

Schiedsrichter:

???

Zuschauer:

22

Spielbericht:

Pascal Erné


Aufstellung SV Rümlang Eb

Spieler

Position

Tore

Assists

1 Richard Louis

Tor

 

 

2 Erné Leandro

Verteidigung

 

 

3 Erné Mattia

Verteidigung

 

 

4 Schweizer Domenik

Verteidigung

 

 

5 Schweizer Denis

Verteidigung

 

 

6 Snoimeri Marlon

Mittelfeld

1

 

7 Damiao Moreira Dinis

Mittelfeld

2

 

8 Da Silva Alves Dani

Mittelfeld

 

 

9 D´Aurelio Elia

Sturm

5

 

10 De Mitri Matteo

Sturm

6

 

11 Tanner Andres

Sturm

1

 

 

 

 

 

Trainer

 

 

 

Pascal Richard (Head)

 

 

 

Alfredo Schweizer (Co)

 

 

 

 

 

 

 

Abgemeldet /Überzählig

2 Pfenniger Leandro

 

 

 

12 Montoya Angel

 

 

 

13 Pace Mattia

 

 

 

15 Stoeber Fynn (verletzt)

 

 

 

 

Kommentar
Samstag, 22. August 2015. Ein grosser Tag für die frischgebackenen Eb-Junioren des SV Rümlang. Das erste Meisterschaftsspiel ihres Lebens steht den Spielern bevor, haben sie doch die Jahre zuvor als G- und F-Junior stets „nur“ im Turniermodus gespielt. Aufregung und Vorfreude sind entsprechend gross, als Trainer Pascal Richard und Alfredo Schweizer mit ihren Jungs bei schönstem Spätsommerwetter auf dem Stighag in Kloten aufmarschieren. Noch keiner der Gegner ist bis dato bekannt, was Stärken und Schwächen betrifft, sind doch viele Mannschaften aus der Region völlig neu zusammengewürftelt aus F- und E-Beständen. Vorsichtshalber hat Pascal Richard sein Eb für den ersten Teil der Saison in der Stärkeklasse 3 eingeschrieben.

Gut über 20 Zuschauer suchen im Schatten des Hauptgebäudes des Vereins etwas Schutz vor der Sonne, eine Tribüne oder sonstige Sitzgelegenheiten sucht man im Stighag leider vergebens. Nach den jüngsten Vorkommnissen in der Innerschweiz, wo pöbelnde und gewalttägige Fussballeltern Schiedsrichter und Trainer übelst attackierten, hat in der Vorwoche auch der Zürcher Verband reagiert und die Juniorenplätze grosszügig mit Trassierband und Hinweisschildern unzugänglich gemacht für Eltern. Schade, dass es soweit kommen musste, aber auch die Rümlanger und Klotener Fangemeinde fügt sich den Anordnungen.

Die historische Partie könnte für den SV Rümlang nicht besser anlaufen: Früh gehen die Jungs mit einigen Treffern in Führung. Schon bald zeichnet sich eine klare Überlegenheit  der Einhörner ab und nur sehr sporadisch muss ein Gegentreffer eingesteckt werden, was den SV aber zu keinem Zeitpunkt einknicken lässt.

Die zweite Halbzeit geht im gleichen Stil weiter, es blitzen jetzt aber erste Scharmützelchen bei beiden Teams auf, was beim aufmerksamen Schiedsrichter konsequent Pfiffe mit dem Deut auf den Penaltypunkt auslöst. Wenn der Autor richtig gezählt hat, waren es deren drei während der ganzen Partie. Die zweiten 30 Minuten sind noch schneller vergangen als die ersten und ein verständlicherweise enttäuschter FC Kloten muss ein 4:15 Schlussresultat zur Kenntnis nehmen, welches glücklicherweise bei den Eb-Junioren noch nicht offiziell gemeldet wird. Eine Tatsache, die in diesem Alter der Priorität auf den Spass am Spiel nur gut tun kann.

Hochmotiviert und glücklich sehen wir heute ein Rümlanger Eb vom Stighag abziehen – besser hätte die Saison nicht starten können. Da bleibt nur zu sagen: Bravo, Jungs – weiter so!

Spielberichte Saison 2014/15

Nachfolgend können Sie die Spielberichte der laufenden Saison lesen. Einfach auf den entsprechenden Balken des zu lesenden Spiels klicken.

Viel Spass.

Junioren Eb – Turnier in Birmensdorf

Beim Ea Turnier in Birmensdorf am 30.11.2014 erreichten unsere Eb Junioren den beachtlichen 6 Rang.

Ohne Ersatzspieler (6 Mann hatten sich krank oder verletzt gemeldet) mit nur 6 Mann kämpften sie wie die Löwen und besiegten den ersten höherklassigen Gegner gleich 5:1. Im Laufe des Turniers (10 Mannschaften) fiel die höchste Niederlage nur 0:2 aus.

Ich muss meinen super kämpfenden Jungs ein riesiges Kompliment machen.

Ich hoffe dass wir am 7.11.2014 in der Heuelhalle am Serbia Turnier wiederum so super spielen werden.

Der Trainer
I.Neugebauer

Spielberichte Saison 2011/12

Nachfolgend können Sie die Spielberichte der laufenden Saison lesen. Einfach auf den entsprechenden Balken des zu lesenden Spiels klicken.

Viel Spass.

Junioren Eb – Auffahrtsturnier Uster 2012

Pünktlich um 08:15 Uhr trafen wir uns beim Sportplatz Heuel. Bei strahlendem Sonnenschein machten wir uns auf den Weg Richtung Uster.

Nach einer kurzen Vorbereitungsphase, konnten wir mit dem ersten Spiel gegen den FC Kollbrunn ins Turnier einsteigen. Die Jungs waren top motiviert und konnten das Spiel mit 3:1 gewinnen. In der 15 minütigen Pause wurden Kräfte getankte, um das zweite Spiel gegen den FC Stäfa in Angriff zu nehmen.

Durch ein frühes Tor konnte der SVR in Führung gehen. Kurz darauf mussten wir jedoch das Tor zum Ausgleich und danach das Tor zur 2:1 Führung des FC Stäfa hinnehmen. Dies war eine Situation, welche die Mannschaft in den letzten Spielen nicht mehr angetroffen hatte. Es wurde zwar weiter gekämpft, das gewohnte Zusammenspiel fehlte jedoch in dieser Phase des Spiels. Anstelle des 2:2 Ausgleichs, mussten wir kurz vor Schluss noch das 3:1 hinnehmen.

Ohne Pause – der Trainer hatte dies fast vergessen – mussten die Jungs gleich ins nächste, entscheidende Spiel gegen den FC Uster U10 einsteigen. Mit einem schwungvollen Start konnte man innert fünf Minuten mit 2:0 in Führung gehen. Das kurze Tief aus dem vorangegangenen Spiel war wie weggeblasen und es wurde versucht mit gepflegtem Zusammenspiel das Entscheidende Tor zu erzielen. Leider mussten die Jungs entgegen dem Spielverlauf den 2:1 Anschlusstreffer hinnehmen. Mit einer kämpferischen Leistung in den letzten Minuten, konnte das 2:1 jedoch gehalten werden. Der Einzug ins Halbfinale war somit geschafft.

In einem packenden Halbfinale, gegen die körperlich leicht überlegenen (durchschnittlich ½ Kopf grösser) Spieler-/innen des FC Russikon, waren sowohl Spielkultur als auch Kampfgeist gefordert. Beides wurde von den Jungs perfekt umgesetzt. Da das nötige Wettkampfglück wohl gerade Pause hatte, musste das Spiel jedoch im Penaltyschiessen entschieden werden. Die Schützen unseres Teams waren hoch konzentriert und verwandelten sämtliche Penaltys souverän. Mit einer tollen Parade konnte auch unser Torwart glänzen, so dass wir den Einzug ins Finale – mit einem 4:3 Sieg – feiern konnten.

Im Finale wartete der FC Stäfa, gegen den wir das Gruppenspiel mit 3:1 verloren hatten. Es war ein ausgeglichenes Spiel, welches keinen zweiten Sieger verdient hatte. Da der FC Stäfa keine Tore zuliess und auch unsere Abwehr wie eine Mauer stand, musste der Turniersieg im Penaltyschiessen entschieden werden. Im Gegensatz zum Halbfinale, war nun die Nervosität bei unseren Spielern spürbar und wir konnten leider nur drei der fünf Penaltys verwerten. Da der FC Stäfa die Nervosität besser im Griff hatte, ging das Penaltyschiessen mit 3:4 verloren.

Die Enttäuschung wurde jedoch schnell durch die ersten Lacher überstrahlt. Spätestens bei der Rangverkündigung und  der Pokalübergabe, kehrte auch bei den letzten Spielern die positive Stimmung zurück.


Pokal Eb Junioren Auffahrtsturnier Uster

Jungs – ihr könnt stolz auf euch sein!!!

SVR Junioren Eb

David Mandir, Abim Shakjiri, Can Selcuk, Damian Giancola, Yves Maurer
Alex Nikitas, Levin Nikitas, Loris Schaad, Marcel Egli


Junioren Eb Auffahrtsturnier Uster

Spielberichte Saison 2010/11

Eb-Junioren mit tollem 2. Platz beim Auffahrtsturnier in Glattbrugg

Die Eb-Junioren waren in den letzten Spielen leider ziemlich erfolglos. Sie hatten Mühe die Trainingsleistungen jeweils am Samstag in der Meisterschaft zu bestätigen. Auch das super Trainingslager in Lido Adriano (I) in der Nähe von Ravenna zeigte noch nicht die erhofften Fortschritte. Bei den 2 Niederlagen in Zürich-Affoltern (10:1) und Dielsdorf (12:0) riefen die Junioren ihr Potenzial bei weitem nicht ab. Es war denn auch die Zeit gekommen für eine tüchtige Standpauke vom Coach Roger Russenberger, verbunden mit einem harten Konditionstraining.

Diese Massnahmen zeigten eine verblüffende Wirkung. Die Junioren spielten am Auffahrtsturnier in Glattbrugg gross auf. Das erste Gruppenspiel gegen FC Glattbrugg (Ed) dominierten sie von Beginn weg und siegten 3:1. Insbesondere das sehr gepflegte Zusammenspiel und die schönen Spielzüge machten viel Freude. Gegen den FC Fällanden folgte dann ein Kantersieg mit 6:0. Die Rümlanger waren ihren Gegenern von A-Z überlegen und konnten das Torverhältnis verbessern. Dies sollte sich später noch auszahlen. Nun wurden die Eb-Junioren etwas zu selbstsicher und mussten prompt dafür büssen. Sie verloren das letzte Gruppenspiel gegen den FC Altstetten knapp mit 2:3. So kam es, dass 3 Mannschaften mit jeweils 6 Punkten die Tabelle anführten. Das bessere Torverhältnis gab schliesslich den Ausschlag und die Rümlanger beendeten die Gruppenphase auf dem 1. Rang.

Im Halbfinal warteten die Ec-Junioren vom FC Glattbrugg. Diese Mannschaften kennen sich aus einigen Freundschaftsspielen sowie der Meisterschaft. Die Spiele waren jeweils hart umkämpft. Auch diesmal war das Spiel sehr ausgeglichen. Schliesslich konnten die Rümlanger jubeln und kurz vor dem Spielende das 1:0 erzielen. Im Final kam es zum Duell mit dem FC Srbija. Dessen Spieler waren den SVR-Junioren körperlich deutlich überlegen. Trotzdem gelang Rümlang der vielbejubelte 1:0 Führungstreffer. Leider zeigte die Schiedsrichterin keine gute Leistung und liess die unfaire Spielweise der Spieler vom FC Srbija durchgehen. Die Rümlanger unterlagen schliesslich 1:2 und liessen enttäuscht die Köpfe hängen.

Allerdings nur sehr kurz, denn bald realisierten sie, dass sie sehr stolz auf ihre Leistung sein konnten. Angefangen vom Torhüter Justin Schnell mit seinen tollen Paraden über die Verteidigung mit dem unermüdlichen Kämpfer Taylan Oezer in der Mitte, den sicheren Aussen Céline Schatz, Alex Leité und Robin Waser bis hin zu den trickreichen Stürmern Livio Meier, Dario Scheurmann, Brilant Maksuti und Yannick Laube.

Damit machten sie den stolzen Eltern viel Freude. Und die Eb-Junioren konnten diese Leistung auch beim Meisterschaftsspiel vom 04.06.2011 gegen den FC Glattbrugg bestätigen. Bei heissen Temperaturen zeigten sie erneut eine tolle Partie und gewannen verdientermassen mit 3:2.

SV Rümlang Eb
Justin Schnell, Taylan Oezer, Robin Waser, Céline Schatz, Livio Meier, Alex Leité, Dario Scheurmann, Brilant Maksuti, Yannick Laube

Eb-Junioren am Turnier in Glattrbugg   Eb-Junioren am Turnier in Glattrbugg
     
SV Seebach - SVR Eb 1:7 (1:3)

Geglückter Saisonauftakt der Eb-Junioren

Dank ihren grossen Fortschritten nehmen die Eb-Junioren von Trainer Roger Russenberger die Rückrunde in der 2. Stärkeklasse in Angriff. Zum Auftakt ging es nach Zürich-Seebach und es war ein erfolgreicher Nachmittag. Obwohl die Gastgeber unseren Spielern körperlich klar überlegen waren, konnten die Heuelkicker mit 1:7 einen deutlichen Auswärtssieg bejubeln.

Hervorzuheben gilt es den tollen Einsatz und das sehr gepflegte und rasch vorgetragene Zusammenspiel der Rümlanger. Zu Beginn der Partie hatten beide Teams erfolgversprechende Aktionen. Schliesslich erzielte Dario Scheurmann in der 11. Minute nach einem flüssig vorgetragenen Angriff den Führungstreffer. Nach vergebenen Chancen durch  Livio Meier und Leonardo Wild konnte Seebach trotz einer tollen Parade des SVR-Keepers Justin Schnell im Nachschuss etwas glücklich zum 1:1 ausgleichen. Die Rümlanger Junioren liessen sich jedoch nicht von ihrem Weg abbringen und zeigten weiterhin sehr schönen Kombinationsfussball. Der Druck der SVR-Kicker nahm stetig zu und mit einem Doppelpack in der 26. Minute durch Livio Meier und Dario Scheurmann schritten die Rümlanger zur hochverdienten Pausenführung von 1:3.

Auch nach dem Seitenwechsel ging es im selben Stil weiter. Die talentierten Junioren von Rümlang dominierten den Gegner nach Belieben und waren in allen Belangen überlegen. Bereits nach 3 Minuten erhöhte Dario Scheurmann auf 1:4. Nachdem Seebach einen umstrittenen Elfmeter verschoss, erhöhte Brilan Maksuti (41. Min.) und Captain Tylan Oezer (47. Min. Direktschuss nach Corner) auf 1:6. Nach 2 Lattentreffern auf beiden Seiten gelang Rümlang in der 57. Minute durch Eigentor der Seebacher schliesslich der letzte Treffer zum verdienten Schlussresultat von 1:7.

SV Seebach – SV Rümlang Eb   1 : 7
SVR: Justin Schnell, Taylan Oezer, Robin Waser, Céline Schatz, Livio Meier, Alex Leité, Dario Scheurmann, Leonardo Wild, Brilant Maksuti, Yannick Laube